Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nur ein 1:1 für den MTV Gifhorn

Fußball-Landesliga Nur ein 1:1 für den MTV Gifhorn

Die Siegesserie ist gerissen: Nach drei Landesliga-Erfolgen am Stück mussten sich die Fußballer des MTV Gifhorn gegen den SC Gitter mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Die Gastgeber drückten zwar in der zweiten Hälfte und kamen durch Hendrik Hildebrandt zum späten Ausgleich, doch ein Sieg wäre angesichts des schwachen Starts glücklich gewesen.

Voriger Artikel
WM-Finale: Niesner kämpft heute um Gold!
Nächster Artikel
Wahnsinn: Niesner ist Weltmeister im Mixed

Diesmal gab‘s keinen Sieg: Felix Schrader (r.) und der MTV mussten sich gegen Gitter mit einem 1:1 begnügen.

Quelle: Photowerk (mpu)

Die Siegesserie ist gerissen: Nach drei Landesliga-Erfolgen am Stück mussten sich die Fußballer des MTV Gifhorn gegen den SC Gitter mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Die Gastgeber drückten zwar in der zweiten Hälfte und kamen durch Hendrik Hildebrandt zum späten Ausgleich, doch ein Sieg wäre angesichts des schwachen Starts glücklich gewesen.

Der MTV kam zunächst überhaupt nicht ins Spiel, schien auch gedanklich immer einen Schritt zu spät zu sein. Im Spielaufbau klappte wenig, die Fehlpässe häuften sich. Und als die Gifhorner die Partie Mitte der ersten Hälfte in den Griff zu bekommen schienen, schlugen die Gäste zu. Tim Schneider steckte auf Nico Rodeburg durch, der zum 1:0 vollstreckte. Vorausgegangen war ein Ballverlust des MTV, nach dem Gitter schnell umschaltete - gerade davor hatte Gifhorns Coach Willi Feer noch gewarnt. Und der SC hätte nachlegen können, Amir Hadziardic verzog knapp (30.).

Nach der Pause rissen sich die Gastgeber dann zusammen, es begann die Operation „Wie knacke ich das SC-Bollwerk?“. Der MTV warf alles nach vorn, spielte am Ende mit René Rieger in der Innenverteidigung und vier nominellen Stürmern (zwei davon rückten ins Mittelfeld). Hinten war‘s riskant, was Gitter aber nicht ausnutzen konnte, vorn gab‘s Chancen. Doch erst in der 79. Minute erlöste der eingewechselte Hildebrandt die Gastgeber, als er einen vorher geblockten Ball in die Maschen jagte. Auch danach drückte der MTV noch, doch am Ende musste er sich mit dem 1:1 begnügen. Das reichte kurzfristig zu Platz eins - bis Eintracht Northeim (späterer Anpfiff) wieder vorbeizog.

MTV: Krull - Kemnitz, Gewinner, Schrader (58. Liedtke), Hashagen - Rieger, Weisbek (46. Hildebrandt), Bagci (74. Grega), Seker - Plotek, Zeqiri.

Tore: 0:1 (26.) Rodeburg, 1:1 (79.) Hildebrandt.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel