Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nilßon sorgt für Last-Second-Sieg

Radball Nilßon sorgt für Last-Second-Sieg

Mit einem vereinsinternen Duell eröffneten die Radballer des RSV Löwe Gifhorn die neue Verbandsliga-Saison in Frellstedt - und so knapp, wie es beim 7:6-Erfolg der Dritten (Jan Rowold, Maxemilian Nilßon) gegen die Zweite (Andre Komnick, Martin Kriebel) zuging, so nahe stehen sich auch beide Teams im Tabellen-Mittelfeld.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn: Auch ohne Spiel gibt‘s Jubel
Nächster Artikel
Manager angefressen: Mann darf nicht ran!

Enges Duell: Der RSV III (r.) besiegte den RSV II mit 7:6.

Im direkten Duell hatten zunächst die Routiniers der Zweiten die Nase vorn. Komnick/Kriebel spielten sehr konzentriert, gingen mit zwei Toren in Führung. Doch die neuformierte Dritte fand allmählich besser ins Spiel und erzielte in einem am Ende offenen Schlagabtausch zwei Sekunden vor dem Abpfiff durch Nilßon das 7:6.

Im zweiten Spiel musste Gifhorn III gegen den RC Hannover III ran, spielte nach einer schnellen Führung wie beflügelt auf und feierte ein 9:2. Dann folgten allerdings zwei knappe Pleiten gegen den RSV Frellstedt II (2:3) und den RSV Halle (3:5). „Da hat man gemerkt, dass beide noch nicht hundertprozentig harmonieren“, so Kriebel, der mit Komnick auch das zweite Spiel gegen Halle (2:6) verlor.

Doch dann wendeten die RSV-Routiniers den Fehlstart ab, gewannen die beiden folgenden Partien gegen Hannover III (8:5) und Frellstedt II (3:0), liegen damit in der Tabelle als Siebter direkt hinter der eigenen Dritten. „Unterm Strich sind beide Teams mit dem ersten Spieltag zufrieden“, so Kriebel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn