Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Niesner sieht seine Nummer 1 erstmals spielen

Badminton: WM Niesner sieht seine Nummer 1 erstmals spielen

Er ist seine neue Nummer 1 beim BV Gifhorn und ein absoluter Hoffnungsträger für die kommende Badminton-Saison. Live spielen gesehen hat ihn Hans Werner Niesner allerdings noch nie. Klingt verrückt, ist aber so. Am heutigen Dienstag kann sich der Coach des Regionalligisten erstmals ein Bild von Niluka Karunaratne machen.

Voriger Artikel
Tolle Party-Nächte und Frühschoppen mit Minister
Nächster Artikel
Selten: Der dreifache Nieberg

Ist schon gespannt auf seine neue Nummer 1: Gifhorns Coach Hans Werner Niesner (l.) wird heute bei der WM in Kopenhagen BVG-Zugang Niluka Karunaratne erstmals live in einem Spiel sehen.Photowerk/Imago

Wobei allein der heutige Ort der Begegnung schon erahnen lässt, dass Niesner mit der Verpflichtung des Nationalspielers Sri Lankas ins Schwarze getroffen haben dürfte. Es ist Kopenhagen, Austragungsstätte der gestern gestarteten Individual-Weltmeisterschaften. Niesner ist bereits in Dänemark, schwärmt von der Halle: „Sehr schön und sehr groß. Bereits zur Mittagszeit war sie ganz gut gefüllt.“

Am heutigen Dienstag trifft hier dann Karunaratne in der ersten Runde auf Marc Zwiebler (1. BC Bischmisheim), den besten deutschen Einzelspieler, der auch in der Weltrangliste weit vor dem Gifhorner platziert ist (AZ/WAZ berichtete). „Die meisten Experten werden sagen, dass Niluka keine Chance hat“, sagt Niesner und fügt hinzu: „Aber warten wir mal ab…“ Gifhorns Coach ist jedenfalls gespannt: „Es ist doch eine tolle Sache, dass Nilukas erster Auftritt für den BV Gifhorn ausgerechnet bei einer Weltmeisterschaft stattfindet.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel