Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neustart: MTVerinnen beenden lange Pause

Volleyball-Oberliga: Gifhornerinnen erwarten Drittletzten und Dritten Neustart: MTVerinnen beenden lange Pause

Die lange Pause hat ein Ende: Sieben Wochen ist es her, dass die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn ihr letztes Pflichtspiel bestritten haben. Am Samstag (15 Uhr) beginnt die Saison nun quasi von vorn, so sieht es auf jeden Fall MTV-Trainer Werner Metz. Das Oberliga-Schlusslicht empfängt die GfL Hannover III und den SV Nienhagen in der Flutmulde.

Voriger Artikel
VGH-Fairness-Cup: Oesingen und Wilsche vorn dabei
Nächster Artikel
Kästorfs Zweite: Erst Karneval, dann Kreisliga?

Es geht wieder los: Nach sieben Wochen Pause geht‘s für die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn am Samstag erneut um Punkte, zu Gast sind die GfL Hannover III und Nienhagen.

Quelle: Michael Franke

Gifhorn. Eine derart lange Pause hat selbst der erfahrene Metz auch noch nicht erlebt. „Für Fußballer wäre es so, als wenn die komplette Sommerpause mitten im Saisonstart liegen würde“, zeigt der Coach auf. Doch weil zum einen die Herbstferien dazwischen lagen und Spiele mit Beteiligung der abgemeldeten VSG Düngen/Holle/Bodenburg in diesem Zeitraum gelegen hätten, kam die Pause zustande. „Unser Leistungsstand ist jetzt schwer einzuschätzen“, gibt Metz zu. „Wenigstens unsere angeschlagenen Spielerinnen konnten sich auskurieren.“ Für Samstag gab es bisher keine Abmeldungen.

Dies ist wichtig, denn der nach drei Spielen noch punktlose MTV braucht jede Leistungsträgerin. „Wir hatten zum Auftakt zwei Top-Teams und bei der VSG Hannover Personalnot. Von daher ist die Situation noch nicht bedrohlich, aber wir sollten langsam anfangen zu punkten“, so Metz.

Mit der GfL III kommt ein ähnlich durchwachsen gestartetes Team, der Aufsteiger rangiert zwei Plätze vor den Schwarz-Gelben. „Die GfL ist wohl schon ein Team, das wir für den Klassenerhalt hinter uns lassen müssen“, so Gifhorns Trainer. „Von einem extrem wichtigen Spiel zu sprechen, halte ich dennoch für zu früh.“ Nienhagen ist ein langjähriger Konkurrent, steht auf Platz drei. „Der SVN ist gut gestartet, aber an einem guten Tag haben wir Chancen“, so Metz. Bleibt nur abzuwarten, wie der MTV die lange Pause verkraftet hat…

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn