Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nächster Einsatz für Patienten VfR

Fußball-Bezirksliga Nächster Einsatz für Patienten VfR

Welches Gesicht zeigt der VfR Eintracht Nord diesmal? Am ersten Bezirksliga-Spieltag kassierten die Wolfsburger eine bittere 2:9-Packung gegen den FC Wolfsburg, am Mittwoch im Bezirkspokal gegen den Landesligisten TSV Hillerse (2:3) lief‘s besser.

Voriger Artikel
6:5 nach Elfmetern: Der MTV ist weiter!
Nächster Artikel
„Hammerlos“ für Wahrenholz

Welches Gesicht zeigt der VfR diesmal? Nach dem 2:9 gegen den FC und dem 2:3 gegen Hillerse geht‘s für Eintracht Nord (auf den Bildern jeweils im roten Trikot) nun nach Hehlingen.

Quelle: Photowerk (gg/2)

Auch die Fußballer des TSV Hehlingen sind gespannt - sie erwarten den VfR am Sonntag (15 Uhr).

„Ich würde lügen, wenn ich sagen würde: Ich schaue nicht auf die gegnerischen Ergebnisse“, sagt TSV-Coach Sven Schubert. „Aber für uns ist es wichtig, dass wir selbst in unseren Lauf kommen.“ Denn auch die Hehlinger (1:2 beim SSV Didderse) kassierten eine Auftaktpleite. „Wir haben zu viele Chancen vergeben und aus 15 Freistößen zu wenig gemacht. Daran werden wir im Training arbeiten, und dann wollen wir den Dreier landen“, so Schubert. „Denn sollten wir auch gegen den VfR nichts holen, wäre die Aufstiegs-Euphorie verebbt und wir würden mit dem Rücken zur Wand stehen.“

Im Pokalfight gegen Hillerse war wieder Leben im Team von Toni Arpaia - nun soll es Schritt für Schritt zurück zum Erfolg gehen. Doch der VfR-Coach weiß: „Es ist noch keine vollständige Genesung des Patienten, wir haben noch zu viel Misstrauen gegenüber dem Selbstvertrauen.“ Trotz der Verletztenliste von 14 (!) Spielern gibt sich Realist Arpaia daher wieder optimistischer: „Wir werden in der Saison noch einige Spiele verlieren, gegen den TSV wollen wir versuchen den ersten Punkt zu holen.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel