Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nach windigen WM-Tagen: Deprez spannt jetzt aus

Badminton Nach windigen WM-Tagen: Deprez spannt jetzt aus

Von einem Flieger in den nächsten: Gestern kehrte Fabienne Deprez von der Badminton-WM aus Neu Delhi (Indien) zurück, morgen wartet auf den Neuzugang des BV Gifhorn der nächste Flug. Der bringt sie nach Griechenland. Doch statt des Schlägers sind Badesachen im Koffer. „Ich mache jetzt erst einmal eine Woche Urlaub“, so die 22-Jährige.

Voriger Artikel
Gifhorn: Blick geht nach oben
Nächster Artikel
Fetahu bringt lieber Wechselsachen mit

Abenteuer Indien: Gifhorns Deprez stand bei der WM dreimal auf dem Court, für Sightseeing (kl. Bild vorm Tadsch Mahal) blieb wenig Zeit.

Deprez verabschiedete sich mit drei Niederlagen in die dreimonatige Turnierpause. „Niemand verliert gern. Aber bei der Auslosung wussten wir, dass es schwer wird“, sagt die Nationalspielerin. Für das junge deutsche Team setzte es drei 0:5-Niederlagen gegen Japan, Dänemark und Malaysia (AZ berichtete).

Deprez selbst hatte vor allem zum Auftakt gegen Japan mit der Hallen-Klimaanlage zu kämpfen. „Auf der einen Seite gab‘s Gegen- auf der anderen Rückenwind – und jeweils noch Seitenwind“, berichtet die Neu-Gifhornerin.
Viel sehen von Neu Delhi konnte sie übrigens nicht, nur am Abreisetag gab‘s einen Ausflug zu Sehenswürdigkeiten. Denn: Aufgrund der vergangenen Übergriffe auf Frauen in Indien „sollten wir lieber im Hotel bleiben“, sagt die 22-Jährige. So lernte sie Land und Leute dort, in der Halle und im öffentlichen Nahverkehr kennen. „Allein der Transfer vom Hotel zur Halle war ein Abenteuer“, so Deprez. „Die Straßen waren dreispurig, wurden aber sechsspurig benutzt“, staunte die Nationalspielerin, die aber überall mit großer Freundlichkeit bedacht wurde.

Bis heute kann sie noch ihrer Familie und den Freunden von Erlebnissen berichten, ab morgen wird ausgespannt – mit Carola Bott. Mit ihrer BVG-Vorgängerin geht‘s nach Griechenland. „Wir kennen uns schon lange. Da unsere Freunde auch Leistungssportler sind und keine Zeit haben, gibt‘s einen Mädels-Urlaub“, lacht Deprez. Und der ist garantiert Badminton-frei…

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel