Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nach nur 27 Sekunden: Breitbarth schnell raus

Judo - World Masters Nach nur 27 Sekunden: Breitbarth schnell raus

Der Auftritt von André Breitbarth beim World Masters im marokkanischen Rabat war nach nur 27 Sekunden beendet: Der Judo-Schwergewichtler aus Leiferde unterlag dem Russen Renat Saidov im Eiltempo und verpasste es, wichtige Quali-Punkte für Olympia zu sammeln.

Voriger Artikel
0:2! Diese Niederlage macht keinen traurig
Nächster Artikel
Erfolgsserie soll im Jubiläumsspiel halten

Schnelles Aus: Für André Breitbarth (r.) war das World Masters in Rabat schon nach dem ersten Kampf beendet.

Quelle: Neugebauer

In Marokko trafen in jeder Gewichtsklasse die 16 besten Athleten aufeinander, Zähler für Rio 2016 gab‘s erst nach einem gewonnenen Kampf - davon war Breitbarth gegen die hünenhafte Nummer 4 der Weltrangliste allerdings weit entfernt. „Saidov ist ungefähr eineinhalb Köpfe größer als André“, weiß Mutter Susanne Lehmann-Breitbarth. Der Russe bekam den Leiferder sehr schnell zu fassen, hob ihn mit einem Schenkelwurf aus und warf ihn zum Ippon. „Damit war das Turnier für André leider schon beendet“, so Lehmann-Breitbarth.

Doch auch für die anderen deutschen Vertreter lief‘s in Rabat nicht gut. Tobias Englmaier (TSV Großhadern/bis 60 Kilogramm) war als Siebter der beste DJB-Athlet. „Das spiegelt aber nicht die Leistungen der vergangenen Turniere wider“, nahm Sportdirektor Mark Borchert das Männerteam in Schutz.

Für Breitbarth steht mit den Europaspielen in Baku (Aserbaidschan) schon bald das nächste Highlight auf dem Programm. Morgen reist der Leiferder zur Einkleidung nach Ismaning, tags darauf geht‘s weiter nach Kienbaum. „Dort wird sich André bei einem Lehrgang auf die Europaspiele vorbereiten“, berichtete Lehmann-Breitbarth.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn