Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach 3:1-Führung: MTV Gifhorn verliert 3:4 gegen Havelse

Fußball: Niedersachsen-Pokal Nach 3:1-Führung: MTV Gifhorn verliert 3:4 gegen Havelse

Gifhorn. Die Sensation war greifbar, umso größer war am Ende die Enttäuschung: Die Oberliga-Fußballer des MTV Gifhorn führten in der ersten Runde des NFV-Pokals gegen den favorisierten Regionalligisten TSV Havelse bis zur 82. Minute mit 3:1, mussten aber noch eine 3:4-(1:1)-Pleite und das Aus quittieren.

Voriger Artikel
Lena Greiner verliert mit Deutschland: Fed-Cup-Talente verpassen Halbfinale
Nächster Artikel
Es wird nicht einfach: Vorsfelde reist zur FSV

Bitteres Aus: Der MTV ging zwar im Pokalduell mit Havelse mit 3:1 in Führung, fing sich in der Schlussphase aber noch drei Tore ein und schied aus.

Quelle: Cagla Canidar

von Sebastian Schröder und Malte Schönfeld

Im Pokalduell gab‘s zwei große Wendepunkte: Zunächst hatte Havelse das Spiel souverän im Griff, wobei der MTV nicht sonderlich viele Chancen zuließ - auch der Distanzschuss zum 0:1 schien haltbar. „Für den Respekt, den wir vor dem Gegner hatten, haben wir es gut gemacht“, sagte Gifhorns Coach Uwe Erkenbrecher. Und kurz vor der Pause hatte sein Team auch Glück, dass Havelses Kapitän Deniz Tayar - weitab vom nächsten MTVer - der Ball im Strafraum an die Hand sprang. Kim Kemnitz verwandelte den Elfmeter, und nach der Pause drehten die Gastgeber die Partie komplett. Der für Arne Jäger (Pferdekuss)eingewechselte Manuel Gerlof traf nach einer Ecke, Jovan Hoffart nach einem schönen Konter über Timo Plotek.

Vom Favoriten kam lange nicht mehr viel - bis zum zweiten Wendepunkt in der 82. Minute. Tayar machte seinen Fehler mit dem 2:3 wieder gut, und die Gifhorner gaben die Partie im Sturmlauf der Gäste noch aus der Hand. „Die Havelser waren verunsichert, aber dann haben sie lange Bälle gespielt“, sagte MTV-Torschütze Gerlof. Gäste-Torjäger Deniz Undav kam noch zu einem Doppelpack, nach seinem 4:3 war Schluss - die MTVer gingen geschockt zu Boden. „Wir haben es trotzdem gut gemacht, aber die Enttäuschung überwiegt“, so Gerlof, der schon 2014 mit der A-Jugend mit 3:4 gegen Havelse verloren hatte. Auch da hatte Undav getroffen - allerdings nicht auf eine so dramatische Weise wie gestern.

MTV: Mann - Saikowski, Kemnitz, Jäger (29. Gerlof), Hashagen - Melvin Luczkiewicz, Duruoma (72. Tsampasis), Tenno, Hoffart (79. Hasardjan) - Plotek, Hallmann.
Tore: 0:1 (16.) Rischker, 1:1 (45.) Kemnitz (Handelfmeter), 2:1 (47.) Gerlof, 3:1 (55.) Hoffart, 3:2 (82.) Tayar, 3:3 (89.) Undav, 3:4 (90.+3) Undav.

Erkenbrecher: „Haben Havelse erschreckt“

Bei der Pressekonferenz nach der bitteren 3:4-Niederlage des MTV Gifhorn gegen den Fußball-Regionalligisten TSV Havelse in der ersten Runde des Niedersachsenpokals war Uwe Erkenbrecher anzumerken, dass ihn die drei späten Gegentore wurmten. Der Coach des Oberligisten nahm die Schuld am Ausscheiden auch auf sich, baute seine Elf aber direkt wieder auf.

„Auch ich bin an der Niederlage mitbeteiligt“, gab Erkenbrecher zu. Vor allem die Auswechslung von Jovan Hoffart kreidete er sich an, da seiner Elf durch die Hereinnahme von Debütant Ronald Hasardjan ein wenig die Konterstärke verloren ging. Der Trainer sah jedoch keinesfalls nur Schlechtes in dem Spiel, sagte: „Ich ärgere mich, dass wir verloren haben, weil wir den Gegner mit Motivation und in Kleinstarbeit an den Rand der Niederlage gebracht hatten.

Wir haben Havelse erschreckt.“ Und das mit einer Mannschaft, die keineswegs komplett war. Aufgabe sei es nun, die Schlussphase wegzustecken, so der Coach: „Die Niederlage ist nicht schlimm, aber ich werde in den kommenden Tagen noch Albträume davon haben.“

msc

Der Niedersachsen-Pokal-Spielplan

Die erste Runde
FT Braunschweig – Arminia Hannover   1:2
Eintr. Northeim – SVG Göttingen   n. E. 2:5
TuS Bersenbrück – SSV Jeddeloh   n. E. 4:6
VfL Oldenburg – Heeslinger SC   1:0
BSV Rehden – VfB Oldenburg   1:0
TuS Sulingen – Lupo/M. Wolfsburg   3:0
HSC Hannover – VfV Hildesheim   1:2
TB Uphusen – Lüneburger SK Hansa   1:3
MTV Tr. Lüneburg – BW Bornreihe   2:0
Vorwärts Nordhorn – SV Meppen   1:4
Vahdet SZ – Wunstorf   Wertung f. Gast
SC Spelle-Venhaus – BV Cloppenburg   1:4
MTV Gifhorn – TSV Havelse   3:4
Freilose: VfL Osnabrück, SpVgg Drochtersen/Assel, 1. FC Germania Egestorf-Langreder

Achtelfinale
Arminia Hannover – SVG Göttingen   So.
SSV Jeddeloh – BV Cloppenburg   Mi.
VfV Hildesheim – Germ. Egestorf.-L.   Mi.
TuS Sulingen – TSV Havelse   Mi.
MTV Tr. Lüneburg – Lüneburger SK H.   Mi.
BSV Rehden – SV Meppen   Mi.
1. FC Wunstorf – Drochtersen/Assel   Mi.
VfL Oldenburg – VfL Osnabrück   17. Aug.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Regionalliga
Da machte das Zuschauen keine Freude: Trainer Francisco Coppi und Lupo scheiterten an Landesligist Sulingen.

Sulingen. Aus für Lupo/Martini Wolfsburg im Fußball-Niedersachsenpokal! Am Sonntag verlor der Regionalliga-Aufsteiger beim Landesligisten TuS Sulingen mit 0:3 (0:1). Auch nicht schön: Neuzugang Jan-Christian Meier musste nach einer guten halben Stunde mit Rot unter die Dusche.

mehr
Mehr aus Sport in Gifhorn