Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nach 1:10! Rötgesbüttel vor Heimdebüt

Fußball: Kreis Gifhorn Nach 1:10! Rötgesbüttel vor Heimdebüt

Mit einem Nachholspiel in der Fußball-Kreisliga und der einzigen (!) Begegnungen der zweiten Kreispokal-Runde wartet am Mittwoch der Gifhorner Kreis auf.

Voriger Artikel
TC Grün-Weiß stößt an seine Grenzen
Nächster Artikel
Topspiel in Wahrenholz

Erster Kreisliga-Heimauftritt: Der VfL Rötgesbüttel (l.) erwartet am Mittwoch den Mitaufsteiger FC Germania Parsau.

Quelle: Photowerk (mpu)

Kreisliga Gifhorn

VfL Rötgesbüttel - FC Germania Parsau (19 Uhr). Weil der VfLer Merlin Plagge am Wochenende seinen Junggesellenabschied feierte, einigten sich die Teams auf die Verlegung. Das 1:10 zum Start in Knesebeck haben die Rötgesbütteler abgeschüttelt. „Das war ein Weckruf“, sagt Plagge, der sich aufs Aufsteiger-Duell freut: „Das erste Heimspiel unter Flutlicht - das wird Spaß machen.“ Parsau schenkt Rötgesbüttels Auftaktergebnis wenig Beachtung. „Wir haben es zur Kenntnis genommen, können aber nicht von vornherein sagen, dass wir deshalb die Punkte holen“, so FC-Coach Andreas Triller, der mit Torben Henze vorerst eine Lösung für das Torwart-Problem (AZ berichtete) gefunden hat. Triller: „Als wir ihn gefragt haben, hat er nur eine Minute überlegt. Er stand in der Jugend bereits im Tor.“

Wittinger-Kreispokal 

TSV Rothemühle - MTV Gamsen (19 Uhr). Die Gäste reisen mit Respekt an. „Immerhin ist Rothemühle in der Liga noch ungeschlagen“, weiß MTV-Trainer Dieter Winter, für den auch im Pokal gilt: „Wir wollen gewinnen. Allerdings läuft es noch nicht so, wie ich es mir vorstelle.“ Zumal Gamsen personelle Probleme hat - Bekim Tairi fehlt ebenso wie der rotgesperrte Robert Dickhoff. Aber auch die Gastgeber sind in Sachen Personal nicht sorgenfrei. „Unter der Woche ist es immer schwierig, gerade wegen unserer Studenten“, so TSV-Spartenleiter Michael Zydat. Trotzdem: „Wir wollen eine Runde weiterkommen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel