Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Müden überwintert ganz oben

Fußball-Kreisliga Gifhorn Müden überwintert ganz oben

Müden-Dieckhorst kehrte zurück an die Spitze der Fußball-Kreisliga Gifhorn: Weil Tabellenführer SV Leiferde (1:2 gegen den TSV Rothemühle) patzte, überwintert der TuS nach dem 3:1 beim HSV Hankensbüttel ganz oben. Die Partie des VfL Wittingen gegen den SV Groß Oesingen fiel wetterbedingt aus.

Voriger Artikel
Bremer hält den Sieg fest
Nächster Artikel
Winterpokal: RSV gewinnt

Am Ende jubelten die Gäste: Hankensbüttel glich zwar zwischenzeitlich aus, doch Neu-Spitzenreiter Müden (r. Torschütze Michael Kramp) siegte mit 3:1.

Quelle: Photowerk (mf)

SV Leiferde - TSV Rothemühle 1:2 (0:1). Leiferde war in der ersten Hälfte „gar nicht auf dem Platz“, kritisierte SVL-Coach Hartmut Müller. Nach der Pause machten die Gastgeber zwar Druck, erspielten sich in Unterzahl jedoch keine klaren Chancen. „Die meiner Meinung nach schlechte Schiedsrichterleistung hat uns dabei auch nicht geholfen“, so Müller. „Glückwunsch an Rothemühle, der TSV hat gut gekämpft.“

Tore: 0:1 (5.) Schrader, 0:2 (78.) Voges, 1:2 (85.) Schimpf (Foulelfmeter).

Rot: Meyer (SVL/56.).

HSV Hankensbüttel - TuS Müden-Dieckhorst 1:3 (1:1). „In der ersten Hälfte haben wir noch mitgehalten, nach der Pause hat Müden dann aber unsere läuferischen Defizite aufgedeckt“, sagte HSV-Trainer Sven Reschke. Müdens Coach Alexander Schulz freute sich: „Das haben wir spielerisch gut gelöst - ein verdienter Sieg.“

Tore: 0:1 (35.) Kramp, 1:1 (39.) H. Schulze, 1:2 (59.) Wiedenroth, 1:3 (74.) Batke.

Rot: Jacob (HSV/90.).

VfR Wilsche/Neubokel - SV Jembke 3:0 (2:0). VfR-Trainer Bernd Huneke freute sich über „eine starke Leistung zum Jahresende. Wir hatten zwar einige Ausfälle, aber unser großer Kader hat sich bezahlt gemacht.“

Tore: 1:0 (17.) Walter, 2:0 (43.) Keil, 3:0 (47.) Piep.

VfL Vorhop - Wesendorfer SC 3:5 (2:1). Flottes Spiel in Vorhop: Acht Tore, zwei davon vom Punkt, sowie vier Platzverweise gab es im Duell mit dem WSC. „Trotzdem war es kein unfaires Spiel“, sagte VfL-Coach Stefan Zimolong. „Aber wir haben uns dadurch um den Lohn für eine gute Leistung gebracht.“ Die Gäste machten in der Schlussphase in Überzahl aus einem 2:3 noch ein 5:3.

Tore: 1:0 (4.) Büttner (Handelfmeter), 1:1 (12.) Erm, 2:1 (43.) Szillat, 2:2 (63.) Auffahrt, 3:2 (78.) Szillat, 3:3 (83.) Damert, 3:4 (90.+2) Grühl, 3:5 (90.+4) Schupp (Foulelfmeter).

Gelb-Rot: Büttner (VfL/85.), Koch (VfL/86.).

Rot: Bülow (VfL/75.), Ekinci (WSC/82.).

TuS Seershausen/Ohof - FC Brome 0:3 (0:2). Seershausen fand zunächst nicht ins Spiel, lief nach der Pause einem 0:2 hinterher. „Wir haben gut gekämpft, waren aber nicht zwingend genug“, berichtete TuS-Coach Stefan Timpe. Stattdessen legte Brome per Konter noch den dritten Treffer nach.

Tore: 0:1 (34.) Wiegmann (Foulelfmeter), 0:2 (42.) Keller, 0:3 (90.) Keller.

TSV Meine - SV Meinersen 0:3 (0:1). Meinersen siegte dank der Tore von Daniel Schmidt und René Schmitz. „Wir haben uns aber hervorragend verkauft“, sagte TSV-Coach Ronnie Worm. „Ich hatte lediglich elf Mann zur Verfügung - und nur vier davon waren aus der Ersten.“

Tore: 0:1 (20.) Schmidt, 0:2 (60.) Schmitz, 0:3 (80.) Schmitz.

Gelb-Rot: Seleman (SVM/85.).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.