Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mittelhandbruch: Hannich hofft trotzdem auf DM

Sommerbiathlon Mittelhandbruch: Hannich hofft trotzdem auf DM

Hannover. Es ging bei der Landesmeisterschaft um die Medaillen und die DM-Quali im Target Sprint - und die Sommerbiathleten des USK überzeugten. Dreimal Gold, je einmal Silber und Bronze, dazu noch DM-Tickets für alle elf Starter gingen nach Gifhorn.

Voriger Artikel
Kreispokal: Wedes-Wedel fordert den Titelverteidiger
Nächster Artikel
BVG-Coach Niesner blickt mit Stolz und Wehmut nach Rio

Fünf Medaillen für das USK: Gifhorns Steffen Hannich (ganz oben) muss aber um den DM-Start bangen.

Doch bei der DM in München (26. bis 28. August)werden höchstens fünf USKler auf die Strecke gehen. Viele sind privat verhindert - und Landesmeister Steffen Hannich muss zittern...

Mit einem fehlerfreien Stehendschießen setzte er sich bei den Herren im Finale von seinen Gegnern vor der Schlussrunde ab und holte Platz eins. Der bis dahin Führende, Teamkollege Georg Paulmann, benötigte zu viele Nachlader, fiel auf Platz fünf zurück. Doch ob Hannich in München starten kann, entscheidet sich erst nächste Woche. Der Grund: „Ich habe mir beim Fußballspielen mit Freunden einen Mittelhandbruch zugezogen“, so Hannich.

Jetzt wartet der Gifhorner, der auch bei der DM ein Medaillenkandidat ist (sowohl im Einzel als auch im Doppel) ab, was für eine Schiene er bekommt: „Ich muss gucken, ob damit ein Start möglich ist, meine Finger kann ich ja bewegen.“

USK-Ass Rieka Saucke wurde mit einem souveränen Rennen Landesmeisterin vor den Teamkolleginnen Svenja List und Christin Kostrewa. Im Finale der Herren 2 überzeugte Sieger Hanno Löwenthal. „Durch einen starken Lauf und gewohnt gutes Schießen“, so USK-Spartenleiter Peter Kostrewa, gewann er den Wettkampf.

USK-Ergebnisse - Herren 1: 1. Steffen Hannich, 4:20 Minuten; 5. Georg Paulmann, 4:52. Herren 2: 1. Hanno Löwenthal, 4:45; 4. Christian Strohal, 5:52; 5. Peter Kostrewa, 6:29. Damen 1: 1. Rieka Saucke, 5:45; 2. Svenja List, 6:09; 3. Christin Kostrewa, 6:39. Jugend: 4. Alexander Lipinski, 5:21; 6. Cédric Kostrewa, 5:30.  Schüler: 7. Raphaél Kostrewa, 7:10.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn