Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Mut ins Topspiel: MTV setzt auf den Angriff

Volleyball-Regionalliga der Frauen Mit Mut ins Topspiel: MTV setzt auf den Angriff

Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn präsentierten sich in der Regionalliga bislang als starker Aufsteiger. Am Samstag (20 Uhr) steht nun mit dem Topspiel beim Tabellenzweiten GfL Hannover die nächste hohe Auswärtshürde auf dem Plan - doch auch da rechnet sich der Tabellenvierte etwas aus.

Voriger Artikel
Premiere: Zehn-Meilen-Lauf in Wilsche
Nächster Artikel
Eddy vorm Duell mit Sukhotsky: „Es ist meine letzte Chance“

Auf den Angriff kommt es an: Julia Volckmar (h.) und der MTV Gifhorn wollen auch im Topspiel in Hannover punkten.

Quelle: Photowerk (sp)

„Wir haben zuletzt auswärts in Emlichheim gezeigt, dass wir bei den Topteams mithalten können“, erinnert Werner Metz. Bei der 2:3-Niederlage wäre für die Gifhornerinnen eigentlich noch mehr drin gewesen, „aber am Ende hat ein Tick gefehlt“, so der MTV-Coach weiter.

In Hannover soll es diesmal noch besser laufen. „Wir fahren da natürlich hin, um etwas mitzunehmen und nach Möglichkeit zu gewinnen“, sagt Metz, der aber weiß, dass die Trauben dort hoch hängen: „Hannover hat ein starkes Team, ist besonders im Block sehr stabil. Es wird sehr schwer.“ Deshalb muss der MTV eine gute Leistung abrufen. „In Hannover müssen wir vor allem viel Druck im Angriff entwickeln“, fordert Metz.

Gifhorns Coach hat aber vollstes Vertrauen: „Bislang haben wir immer alles aus uns rausgeholt - und ich denke, dabei bleibt es.“ Dann sollte auch der Klassenerhalt problemlos erreicht werden, doch noch warnt der Metz: „Es ist in der Tabelle alles eng beisammen. Wir brauchen definitiv noch jeden Punkt.“

Verzichten müssen die Gifhornerinnen zukünftig auf Sarah Brümmer, die den Verein aus privaten Gründen verlässt (Ziel unbekannt).

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel