Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mit 16 Jahren in der Bundesliga

Judo Mit 16 Jahren in der Bundesliga

Zurück in die Heimat ging‘s jüngst für Robert Barwig, und der Gamsener Judoka, der im Sportinternat in Hannover lebt, hatte einige Erfolge mit im Gepäck. Mittlerweile startet er auch für Wiesbaden in der Bundesliga – und das als 16-Jähriger.

Voriger Artikel
Sieg im Zwei-Tages-Match
Nächster Artikel
Bäderwerk-Cup: Platendorf und SV Gifhorn im Finale

Von Gamsen in die Judo-Welt: Robert Barwig feierte bereits zahlreiche Erfolge.

Quelle: Photowerk (cw)

Entsprechend gab‘s in zwei Kämpfen zwei Niederlagen. „Es ist schwierig, die Gegner sind schon so Mitte 20 und körperlich natürlich stärker“, berichtet der Gamsener. „Aber ich will einfach Erfahrungen sammeln, man kann da sehr viel lernen.“

Nach Wiesbaden kam der 16-Jährige auf Vermittlung seines Trainer, auch ansonsten ist er viel unterwegs. Er war schon bei Wettkämpfen in Japan, erreichte in diesem Jahr unter anderem Platz fünf beim Junior Cup in Griechenland. Mit einem deutschen Vizetitel bei der U 17 kann sich Barwig auch schmücken, bei der DM der U 20 wurde er Fünfter.

Los ging die steile Karriere beim MTV Gifhorn. „Mein Vater hat früher auch Judo betrieben“, berichtet der 16-Jährige. „Mit sechs Jahren war ich beim Schwimmen und beim Judo, habe mich danach für Judo entschieden.“ Über den MTV Isenbüttel ging‘s zum SFV Europa Braunschweig und von dort vor zwei Jahren ins Sportinternat nach Hannover. Dort trainiert er auch mit dem Leiferder André Breitbarth, der ebenfalls in der Bundesliga kämpft.

Und wie er hat Barwig große Ziele: „Ich möchte in zwei Jahren zur Junioren-WM und mich danach bei den Herren durchsetzen. Es wäre cool, wenn das klappen könnte.“ Vorher genoss er aber die Rückkehr nach Gamsen: „Es ist immer schön, wieder zu Hause zu sein.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.