Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Meinersen mit Sorgen in der Offensive

Fußball: Kreisliga Meinersen mit Sorgen in der Offensive

Die Fußball-Kreisliga Gifhorn ist nicht leicht einzuschätzen, viele Teams gehen die am Sonntag beginnende Saison mit Bedacht an - so auch die SV Meinersen, der TSV Rothemühle und Aufsteiger FSV Adenbüttel/Rethen.

Voriger Artikel
BCG-Chef Kasimir traut Bier WM-Medaille zu
Nächster Artikel
Kluges Zweier fehlen am Ende 83 Hundertstel

Der Plan steht: Die Meinerser (l.) peilen in der Kreisliga die Plätze fünf bis zehn an und treffen im Pokal auf Leiferde.

Quelle: Sebastian Preuß

SV Meinersen

Das Gesicht der SV Meinersen hat sich verändert, mit Andreas Heindorff ist auch ein neuer Coach an Bord. „Es wird eine schwierige Aufgabe“, so Heindorff, der aufgrund der Abgänge die Plätze fünf bis zehn anpeilt: „Nach vorn hin haben wir Probleme, wir müssen aus der Defensive kommen. Ich hoffe, wir überstehen die Anfangsphase gut.“ Im Kreispokal trifft die SVM am 16. September (18 Uhr) auf den Liga-Konkurrenten SV Leiferde, dazu gibt‘s das Duell SV Tappenbeck gegen SV Tülau/Voitze (beide 1. Kreisklasse 1). Die übrigen Teams haben in Runde zwei ein Freilos.
Zugänge: Lennart-Lauren Fenselau, Michel Lahmann (beide eigene A-Jugend), Benedikt Scholz (SSV Plockhorst).
Abgänge: Daniel Schmidt (TSV Hillerse), Daniel Voigt (SV Uetze).

TSV Rothemühle

Auch beim TSV Rothemühle ist mit Peter Feuerhahn ein neuer Coach an Bord. „Es wird nicht leicht, es ist alles eng beisammen“, weiß Feuerhahn. „Das gilt für alle. Darum wollen wir auch nicht unten reinrutschen.“ Stattdessen möchte der TSV ähnlich gut abschneiden wie in der Vorsaison, als es zu Rang fünf reichte. „Da wollen wir wieder hin“, so Feuerhahn.
Zugänge: Matthias Hinze, Sebastian Lüddeke (beide FSV Okertal), Severin Scholz (JSG Okertal A-Jugend).
Abgänge: Gordon Brehmer (Viktoria Woltwiesche), Hendrik Straube (Ziel unbekannt).

FSV Adenbüttel/Rethen

Der Aufsteiger hat in seiner ersten Kreisliga-Saison vor allem ein Ziel: „So schnell es geht den Klassenerhalt zu sichern. Außerdem wollen wir gut in die Saison starten“, sagt Adenbüttels Trainer Marvin Homann. „Die Liga ist für uns als Neuling schwer einzuordnen, aber die Gegner sind sicher eine andere Hausnummer. Trotzdem wollen wir für die eine oder andere Überraschung sorgen und uns dazu als Team weiterentwickeln.“ Ideal wäre für Homann „ein einstelliger Tabellenplatz“.
Zugänge: Sascha Jäschke (TV Mascherode), Lennart Kornblum (MTV Isenbüttel A-Jugend), Julius Sendzik (Teutonia Groß Lafferde).
Abgänge: Dennis Bockmann (TSV Völkenrode), Daniel Busse (FT Braunschweig), Michael Horst (eigene Zweite), Jan Junke (MTV Isenbüttel II).

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn