Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Meinersen ist gewarnt, Rothemühle stapelt tief

Fußball-Kreisliga Meinersen ist gewarnt, Rothemühle stapelt tief

Während Kreisliga-Tabellenführer Gamsen bereits einmal im Einsatz war, bestreitet der ärgste Verfolger des MTV morgen (15 Uhr) sein erstes Spiel nach der Winterpause. Und dabei erwarten die Fußballer der zweitplatzierten SV Meinersen den TSV Rothemühle, der die Lücke zum Top-Trio verkleinern könnte.

Voriger Artikel
Der Sportbuzzer-Fußballkalender
Nächster Artikel
Hillerse: Zwei Testspiele, ein Sieg

Schwierige Aufgabe zum Jahresauftakt: Der Kreisliga-Zweite SV Meinersen (gr. Bild, l.) hat morgen den viertplatzierten TSV Rothemühle (kl. Bild, r.) zu Gast.

Quelle: Photowerk (cc)

Die Meinerser wiederum wollen dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben. „Dazu müssen wir gut aus den Startlöchern kommen“, weiß SVM-Coach Thomas Simon, der jedoch warnt: „Rothemühle hat Gamsen aus dem Pokal geschmissen, wir dürfen den TSV nicht unterschätzen.“ Schließlich wollen die Hausherren ordentlich Selbstvertrauen tanken - auch mit Blick auf die Partie in zwei Wochen gegen Gamsen. „Das soll natürlich ein echtes Topspiel werden“, sagt Simon.

Die viertplatzierten Gäste stapeln derweil tief, nicht zuletzt aufgrund der etwas angespannten Personalsituation. „Wir haben zwar in der Hinrunde ganz wichtige Punkte geholt, unsere Winter-Vorbereitung war aber suboptimal. Es fehlen immer noch einige Studenten“, erklärt Rothemühles Trainer Felix Wintgen. „Ich erwarte also nicht viel. Hauptsache, die Jungs geben alles.“

Denn auch in Bestbesetzung wäre die morgige Aufgabe kein Pappenstiel „Meinersen ist klarer Favorit. Wir hatten es schon in der vergangenen Saison schwer gegen die SV, sie hat eine unheimlich gute Offensive“, so Wintgen anerkennend. „Ich wäre schon froh, wenn wir hinten so lange wie möglich die Null halten könnten.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn