Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Meinersen: Pokalsieger ist nicht zufrieden

Kreisliga Meinersen: Pokalsieger ist nicht zufrieden

Ideal lief es für die SV Meinersen in der Fußball-Kreisliga Gifhorn nicht: Lediglich Rang neun konnte sich das Team im ersten Jahr unter Trainer Thomas Simon sichern - aber immerhin auch den Gewinn des Wittinger-Kreispokals.

Voriger Artikel
Müden mit Feier-Marathon
Nächster Artikel
Seershausen: Abstieg und Derby-Highlights

Doch noch Grund zum Feiern: Meinersen holte den Cup.

Quelle: Photowerk (cc)

„Es war eine durchwachsene Saison“, urteilt Simon. Für ihn kein Novum: „Bei der SV Leiferde war es im ersten Jahr als Trainer auch schwierig, genau wie beim TSV Vordorf. Wenigstens haben wir aber besser abgeschnitten als in der Vorsaison.“ Da wurde die SVM Zehnter. „Wir wollten allerdings unter die ersten fünf“, gibt Simon zu bedenken. „Das haben wir zu Hause verspielt, es gab dort einfach zu wenige Punkte für uns. Dabei war vom Personal und Umfeld her mehr drin.“

Gründe für das mäßige Abschneiden sind Simon bekannt. „Wir waren nicht konstant genug, außerdem haben wir auf eine Viererkette umgestellt“, so der Coach, der aber auch Positives sah: „Phasenweise haben wir richtig guten Fußball gespielt.“

Eine Belohnung gab‘s dann doch noch zum Abschluss: In Langwedel holte die SVM gegen den SV Jembke mit 2:1 den Wittinger-Kreispokal. „Auf dem Weg dahin haben wir sogar Wittingen und Hankensbüttel rausgeworfen“, erinnert sich Simon, der aber dennoch betont: „Unterm Strich bin ich nicht zufrieden.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel