Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Meine: Bianca Weide nutzt die Gunst der Stunde

Laufcup Meine: Bianca Weide nutzt die Gunst der Stunde

Nach siebenjähriger Pause feierte der Meiner Volkslauf gestern sein Comeback, es war die insgesamt 24. Auflage. „Und es hat alles gut geklappt“, freute sich Hans-Günter Wolff, für dessen Laufcup es die achte Station war. Über die 10.000 Meter gab‘s dabei für Valentin Harwardt (VfL Wolfsburg/33:39 Minuten) einen Favoritensieg - und für Bianca Weide (Team Waggumer Holz/42:25 Min.) eine schöne Abwechslung.

Voriger Artikel
2:1! Lupo II siegt auch in Isenbüttel
Nächster Artikel
USK-Jubel bei der DM-Premiere

Start-Ziel-Sieg: Top-Favorit Valentin Harwardt vom VfL Wolfsburg (Nr. 001) gewann gestern beim Comeback des Meiner Volkslaufs souverän das Rennen über die 10.000 Meter.

Quelle: Michael Franke

Bei den Frauen hatte in diesem Jahr bisher stets Miriam Hermann triumphiert. Weil die bereits als Gesamtsiegerin feststehende Sportlerin von Injoy Wolfsburg jetzt aber in den USA studiert, war der Weg frei für die Konkurrenz. Weide nutzte die Gunst der Stunde, sicherte sich ihren ersten Cup-Erfolg seit Oktober 2011. „Das ist eine schöne Strecke“, lobte Weide den Meiner Parcours.

Der hatte allerdings auch seine Tücken. Zum einen lag‘s am rutschigen Schotter-Abschnitt, zum anderen am Wetter. Wolff: „Der Wind war ziemlich heftig.“ Das musste auch Harwardt am eigenen Leib erfahren. „Es war ganz schön anstrengend, vor allem wenn man allein vorneweg gelaufen ist“, sagte der Laufcup-Gesamtführende, der an seinem Start-Ziel-Sieg trotzdem keine Zweifel aufkommen ließ.

Hinter ihm landeten wie erwartet sein Vereinskollege Alexander Krenz und Frank Balzer (VfB Fallersleben), der Leiferder Lukas Meier überraschte derweil als Vierter. „Er wird immer schneller“, so Wolff anerkennend. Auch Louis Hellmuth (LV ASPA Wolfsburg) hatte Grund zur Freude - mit Platz fünf steht er in der Wertung des Gelben Trikots jetzt allein vorn.

Der TSV Meine bot neben den 10.000 Metern auch ein 5500-Meter-Rennen und einen 1400-Meter-Schülerlauf an, insgesamt 199 Sportler waren gestern dabei. „Das ist ein bisschen wenig, ist aber auch dem Wetter geschuldet“, weiß Wolff.

Ergebnisse

10.000 Meter – Männer: 1. Valentin Harwardt, 33:39 Minuten; 2. Alexander Krenz (beide VfL Wolfsburg), 35:48; 3. Frank Balzer (VfB Fallersleben), 36:02; 4. Lukas Meier (K2E), 36:36; 5. Louis Hellmuth (LV ASPA Wolfsburg), 36:42. Frauen: 1. Bianca Weide (Team Waggumer Holz), 42:25; 2. Michelle Evers (LV ASPA), 42:49; 3. Simone Scharke (Waggumer Holz), 43:55; 4. Sabine Voß (SV Jembke), 44:05; 5. Kristin Arnecke (VfL), 44:43.

5500 Meter – Männer: 1. Nico Lämmerhardt, 21:31; 2. Nick Gebbert, 22:58; 3. David Heitmann, 24:38. Frauen: 1. Lucie Lenz 26:03; 2. Sophie Bock, 26:22; 3. Julia Kloster, 31:38.

1400-Meter-Schülerlauf – männlich: 1. Melvin Evers (LV ASPA), 5:09; 2. Leif Lenz (VfB Fallersleben), 5:50; 3. Felix Bielert, 7:36. Weiblich: 1. Clara Bielert, 6:16; 2. Paula Bielert, 6:31; 3. Lina Gottwaldt (SC 85 Wolfenbüttel), 7:06.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn