Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr Derby geht kaum

Fußball: 1.Kreislasse Gifhorn II Mehr Derby geht kaum

Mehr Derby geht kaum: Der TuS Ahnsen empfängt morgen (15 Uhr) in der 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn 2 den Nachbarn TSV Flettmar - und nicht nur die Distanz zwischen den Dörfern sorgt für Brisanz. Auch die Geschichte der jeweiligen Trainer macht die Partie spannend.

Voriger Artikel
MTV: Tipps gibt‘s vom Trainersohn
Nächster Artikel
3:1! Hillerser feiern zweiten Sieg in Folge

Spannendes Derby: Der TuS Ahnsen (l. Bild, l.) erwartet den TSV Flettmar (r. Bild, l.) zu einem ganz besonderen Duell.

Quelle: Preuß / Franke

„Wir freuen uns schon darauf, alte Bekannte zu treffen“, sagt Ralf Ehresmann, Coach von Aufsteiger Ahnsen. Besonders interessant: „Ich komme ja selbst aus Flettmar. Es wird ein brisantes Duell.“ Umgekehrt ist es bei TSV- Spielertrainer Vitali Eberhardt: Er kommt aus Ahnsen, war von 2010 bis 2013 sogar Coach beim TuS. „Wir sind hochmotiviert, das wird Ahnsen aber auch sein“, sagt Eberhardt. „Der TuS hat eine talentierte Mannschaft, ich kenne die Jungs ja noch.“

Einer dieser Jungs folgte Eberhardt im Sommer sogar nach Flettmar: Anton Melcher wechselte einen Ort weiter, sein Einsatz ist jedoch fraglich. „Er hat sich im Spiel gegen den TSV Hillerse II am Rücken verletzt, kann aber hoffentlich trotzdem dabei sein“, erklärt Eberhardt. Nach zwei Niederlagen gegen Top-Teams will Flettmar nun Zählbares. „Koste es, was es wolle, wir brauchen Punkte“, stellt der TSV-Coach klar.

Ahnsens Ehresmann sieht das ähnlich, wenngleich seine Truppe bereits einen Erfolg (1:0 gegen den MTV Isenbüttel III) verbuchen konnte: „Sieg Nummer zwei wäre wichtig, sechs Punkte nach drei Spielen toll.“

Wie das Derby auch ausgehen mag, eins steht laut Eberhardt fest: „Wir werden hinterher sicherlich noch ein paar Bierchen zusammen trinken.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn