Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Marathon-Wochenende: Post muss dreimal ran

Tischtennis – Vor dem Aufschlag Marathon-Wochenende: Post muss dreimal ran

Auf die hiesigen Tischtennis-Mannschaften wartet wieder ein interessantes Wochenende - besonders anstrengend wird‘s für Bezirksoberligist Post SV Wolfsburg...

Voriger Artikel
Chinese Pegasus: Liga-Comeback sorgt für Freude
Nächster Artikel
Viele Ausfälle, aber zwei Asse im Ärmel

Gleich dreimal im Einsatz: Mykhailo Futorian und der Post SV Wolfsburg stehen vor einem Marathon-Wochenende.

Quelle: Sebastian Bisch

In der Herren-Landesliga misst der Tabellenzweite TTC Gifhorn seine Kräfte mit dem TTC Berkum und Arminia Vechelde, zwei abstiegsbedrohten Teams. Gifhorn musste sich zuletzt mit einem 8:8 gegen Lenglern begnügen und ist im Kampf um die Vizemeisterschaft nunmehr punktgleich mit Verfolger Jembke . Daher dürfen sich die Windmühlenstädter keinen unnötigen Punktverlust mehr erlauben. Kapitän Thorsten Jung: „Wir arbeiten auf ein Endspiel gegen Jembke um Platz zwei am 11. März an eigenen Tischen hin.“ Die TTF Wolfsburg sind nach dem 9:5-Sieg gegen Neuhaus II bis auf Rang vier geklettert. Nun können die Wolfsburger relativ entspannt gegen den Tabellennachbarn Torpedo Göttingen II aufschlagen. Bereits in Göttingen kamen Bernd Hollas und Co. gut zurecht und erkämpften einen 9:6-Erfolg.

In der Bezirksoberliga steht für den Post SV Wolfsburg ein Marathon-Spieltag mit drei Partien an. Zunächst wollen die Postler gegen den SSV Neuhaus III ihren 9:5-Hinspielerfolg wiederholen. Tags darauf dürften die Trauben gegen den Tabellenzweiten TTC Gifhorn II zu hoch hängen. Im Hinspiel hatte sich Post zwar mit 9:6 behauptet, aber da war Gifhorn ohne Michael Große und Oliver Jungeblut angetreten. Am Sonntag erwartet Post Herbstmeister SV Sandkamp , der jedoch in der Rückrunde noch keine Partie in Bestbesetzung bestreiten konnte. Vor daher dürfte das Derby nicht so einseitig verlaufen wie beim 9:1-Sieg des SVS im Hinspiel. Sandkamp gastiert außerdem als Favorit beim MTV Vorsfelde - sofern der SVS mit voller Kapelle auflaufen kann. Zum prestigeträchtigen Nordkreis-Derby erwartet der Tabellenvierte TTC Wahrenholz den Aufsteiger MTV Vollbüttel . Im ersten Duell hatte sich Wahrenholz mit 9:1 überraschend klar durchgesetzt.

In der Damen-Landesliga steht Tabellenführer  SSV Neuhaus II beim MTV Duttenstedt auf dem Prüfstand. Im Heimspiel hatte es für den SSV zu einem hart erkämpften 8:6-Erfolg gegen die Peinerinnen gereicht. Auf einen Neuhäuser Ausrutscher lauert Verfolger SV Sandkamp , der seinerseits mit dem TSV Münstedt ein schweres Spiel vor der Brust hat. In Münstedt erkämpfte Sandkamp ein denkwürdiges 7:7, dabei gingen sieben Partien in den Entscheidungssatz. SVS-Sprecherin Beate Koch: „An eigenen Tischen wollen wir zwei Punkte einfahren.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn