Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
MTV ohne Chance: Gegner feiert Titel

Volleyball-Regionalliga MTV ohne Chance: Gegner feiert Titel

Der Titel der Volleyball-Regionalliga der Frauen wurde in Gifhorn entschieden - ganz zum Leidwesen des gastgebenden MTV. Die Gifhornerinnen kamen gegen Meister SV Bad Laer II zu keiner Zeit ins Spiel und kassierten ein bitteres 0:3 (10:25, 5:25, 7:25).

Voriger Artikel
Zu zehnt: Didderse schlägt auch die SVG
Nächster Artikel
MTV: Zwei Erfolge gegen Göttingen

Komplett chancenlos: Der designierte Regionalliga-Absteiger MTV Gifhorn (l. Angelika Bedewitz) kassierte gegen Meister SV Bad Laer II eine 0:3-Heimpleite.

Quelle: Cagla Canidar

Die Gäste erhielten auf dem Weg zum mit einem Punkt Vorsprung ergatterten Titel Schützenhilfe: BW Emden-Borssum rang dem Laer-Konkurrenten GfL Hannover ein 2:3 ab - dafür gab‘s von den SVerinnen auf ihrer Facebook-Seite ein dickes „We love you!“ Ein solches Lob hätten sich die Gifhornerinnen ihrerseits von der GfL abholen können, doch sie waren weit davon entfernt, den neuen Meister zu ärgern. „Gegen den sehr starken Gegner und durch die nicht optimale Vorbereitung hatten wir keine Chance“, stellte MTV-Trainer Werner Metz klar.

Vor dem Spiel hatte es weitere schlechte Nachrichten gegeben: Daniela Jerominski und Cristina Frölich (beide krank) konnten nicht mitwirken, was die Aufgabe noch einmal erschwerte. Svenja Kukla aus der zweiten Mannschaft half aus. Letztlich war der MTV gegen die Gäste chancenlos. „Sie haben gezeigt, dass sie Meister werden wollen, und haben einen tollen Auftritt hingelegt. Ihr Aufschlag und ihre Abwehr waren wirklich sehr gut“, so Metz. „Ein Faktor war mit Sicherheit das Selbstvertrauen. Es war deutlich zu sehen, dass es bei uns nach den vergangenen Wochen nicht sehr hoch ist. Die einfachsten Dinge, die vor einigen Wochen noch klappten, funktionieren nicht mehr.“

Eine Chance für einen versöhnlichen Saisonabschluss hat der MTV aber noch: Am nächsten Samstag steht gegen den SC Union Emlichheim die letzte Partie der Spielzeit an.

MTV : Boog, Kukla, Schröder, Domeyer, Bedewitz, Volckmar, Steinmetz, Ulrich, Granchi.

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel