Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV dreht gegen den Favoriten auf

Volleyball-Oberliga MTV dreht gegen den Favoriten auf

Vier Zähler! Die Volleyballer des MTV Gifhorn haben ihr Ziel erreicht, den Anschluss an das Tabellenmittelfeld gehalten. Allerdings punktete der MTV vor heimischer Kulisse anders als geplant. Statt des erhofften Sieges gegen den MTV 48 Hildesheim gab‘s hier ein 2:3 (23:25, 25:18, 32:30, 21:25, 10:15). Gegen den Tabellenzweiten VSG Hannover gewann Gifhorn dann etwas überraschend mit 3:1 (25:23, 25:22, 11:25, 25:23).

Voriger Artikel
BVG: Noch ein neuntes Ticket
Nächster Artikel
Dank Tülauer Hilfe: Rühen holt den Cup

Vier Punkte sorgen für Zufriedenheit: Die Volleyballer des MTV Gifhorn holten gegen Hildesheim zwar nur einen Zähler, gewannen dann aber gegen den Favoriten Hannover.

Quelle: Photowerk (cc)

Dabei schien es in der Flutmulde zunächst ein eher frustrierender Heimspieltag für den MTV zu werden – und das, obwohl die Leistung gegen Hildesheim stimmte. Nur das Ergebnis tat es nicht. Vor allem der knapp verlorene erste Satz (23:25) schmerzte in der Endabrechnung, da Gifhorn in der Folge den zweiten (25:18) und dritten Durchgang (32:30) gewinnen konnte. 2:1 statt 3:0 – Hildesheim hatte also noch die Chance, das Match zu drehen, und schaffte es im Tiebreak. Metz: „Wir haben gegen Hildesheim zwar gepunktet, aber dennoch war mehr drin.“

Doch der MTV ließ sich nicht deprimieren, sondern drehte gegen den Tabellenzweiten aus Hannover im Anschluss auf. „Das hatte ich nicht erwartet, nachdem wir im ersten Spiel über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen mussten“, staunte Metz. Dabei war in allen drei gewonnen Sätzen (25:23, 25:22, 25:23) ein langer Atem gefragt. „Bei uns hat die Moral gestimmt, und wir waren spielerisch sehr gut“, freute sich der Coach.

So rettete der nicht eingeplante Sieg gegen das Spitzenteam aus der Landeshauptstadt das Heimspiel-Wochenende. „Dieser Erfolg ist gut für unser Selbstvertrauen. Insgesamt sind wir mit den vier Punkten sehr zufrieden“, sagte der MTV-Coach.

MTV: Balzer, Vollhardt, Morgenstern, Fiehring, Wichmann, Weinmar, Zappi, Krauskopf.

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel