Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
MTV: Zu siebt auf Punktejagd

Volleyball-Oberliga MTV: Zu siebt auf Punktejagd

Stark ersatzgeschwächt, aber mit einem Erfolgserlebnis im Rücken werden sieben Tapfere des MTV Gifhorn am Samstag (15 Uhr) beim SV Nienhagen antreten. Dort kämpfen die heimischen Volleyballerinnen um weitere wichtige Oberliga-Punkte.

Voriger Artikel
Göhe und das Drei-Satz-Pech
Nächster Artikel
Das Wetter sorgt für die ersten Absagen

Mini-Kader: Der MTV (h.) ist am Samstag nur zu siebt.

Quelle: Cagla Canidar

Mit Franziska Burghardt und Melanie Steinmetz (beide Rückenprobleme) fallen zwei Säulen der Mannschaft bis auf weiteres aus. Zudem werden dem ohnehin dünn besetzten Team Sara Peters und Cristina Frölich (beide privat hindert) am Samstag fehlen. „Stand jetzt fahren wir zu siebt nach Nienhagen“, geht Werner Metz von einem Mini-Kader aus. „Unter den Ausfällen litt zuletzt auch die Trainingsbeteiligung. Es ist keine einfache Situation.“

Gifhorns Trainer gibt allerdings zu bedenken, dass die Voraussetzungen bereits vor dem Heimspieltag vor knapp zwei Wochen ähnlich waren, sein Team aber mit einer starken kämpferischen Leistung respektable drei Punkte in der Flutmulde behielt. „Der Druck ist durch diese Ausbeute etwas abgefallen. Dass wir uns aber darauf nicht ausruhen dürfen, ist auch klar“, so Metz, der noch einmal an den Start der vergangenen Saison erinnert: „Damals haben wir für die gleiche Ausbeute sechs Spiele benötigt, diesmal nur zwei.“

Doch das ist nicht der einzige Mutmacher: „Die Mannschaft hat ihre Qualität bereits unter Beweis gestellt, ist eingespielt und hat trotz der Personalsituation gute Phasen in den Spielen gehabt“, erklärt der Trainer. „Wir wollen uns teuer verkaufen, müssen gegen einen guten Gegner aber auch eine gute Leistung bringen.“

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn