Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
MTV: Titelverteidiger erreicht das Halbfinale

Fußball: Kühl-Cup MTV: Titelverteidiger erreicht das Halbfinale

Erfolgreicher Start für den Titelverteidiger in Calberlah: Die Fußballer des MTV Gifhorn setzten sich gestern Abend in der Gruppe B des Kühl-Cups durch. Damit treffen die Schwarz-Gelben am Freitag im Halbfinale auf ihren Landesliga-Konkurrenten VfB Fallersleben.

Voriger Artikel
Wie schon in der Hinrunde: Wilsche und Vorsfelde vorn
Nächster Artikel
Silber für „4tune“

Ab ins Halbfinale! Der MTV Gifhorn (l.) setzte sich in der Gruppe B des Kühl-Cups durch, Isenbüttel wurde Zweiter.

Quelle: Michael Uhmeyer

Zum Auftakt gab‘s gleich mal einen kleinen Paukenschlag: Bezirksligist MTV Isenbüttel führte gegen den höherklassigen TSV Hillerse nach 20 Minuten mit 3:0, feierte am Ende einen 3:1-Sieg. „Die Anfangsphase war eine Katastrophe“, ärgerte sich Hillerses Trainer Heiner Pahl. „Auch wenn unsere Stamm-Innenverteidigung gefehlt hat, dürfen die Gegentore nicht so leicht fallen.“

Anschließend verlor Isenbüttel verdient gegen Gifhorn (0:1), hat damit auch keine Chance mehr, als bester Gruppenzweiter weiterzukommen. Trotzdem war Isenbüttels Coach Rouven Lütke „zufrieden, gerade vom Einsatz her. Außerdem haben wir variabel gespielt.“ Ein Extra-Lob verdiente sich Routinier Naglis Juknewitschius. Lütke: „Er hat in beiden Begegnungen durchgespielt, das macht auch nicht jeder.“

In der letzten Partie des Abends kam‘s zur Neuauflage des Vorjahres-Endspiels. Die Gifhorner machten durch den 3:1-Erfolg gegen Hillerse den Halbfinal-Einzug perfekt. „Diesmal haben wir uns wenigstens gewehrt, das war positiv“, sagte Pahl. Bitter dagegen: Lauritz Macht knickte um und musste ausgewechselt werden.

Das Team von MTV-Trainer Willi Feer hat derweil weiter die Titelverteidigung im Visier. „Wenn man schon startet, dann will man auch gewinnen“, so Feer, dessen Mannschaft zuletzt beim Wolters-Cup in Rothemühle erst im Finale verloren hatte. Gifhorns Coach: „Es war zu sehen, dass die Spieler nach den vielen Partien der vergangenen Tage müde waren.“


KÜHL-CUP

Gruppe A (Montag)

SSV Kästorf – SV Gifhorn 2:0
Tore : 1:0 (23.) Zurek (Foulelfmeter), 2:0 (34.) Haydani.

SV Gifhorn – VfB Fallersleben 0:4
Tore : 0:1 (1.) De Nicolo, 0:2 (29.) De Nicolo, 0:3 (34.) Herzer, 0:4 (45.) Grasso (Foulelfmeter).

VfB Fallersleben – SSV Kästorf 0:0
Tore : keine.

Endstand :
1. VfB Fallersleben 4:0 4
2. SSV Kästorf 2:0 4
3. SV Gifhorn 0:6 0


Gruppe B (Dienstag)

TSV Hillerse – MTV Isenbüttel   1:3
Tore : 0:1 (12.) Glodeck, 0:2 (19.) Glodeck, 0:3 (20.) Wodarsch, 1:3 (42.) Macht.

MTV Isenbüttel – MTV Gifhorn   0:1
Tor : 0:1 (3.) Sathler.

MTV Gifhorn – TSV Hillerse   3:1
Tore: 1:0 (4.) Petry, 1:1 (24.) Agac (Foulelfmeter), 2:1 (30.) Plotek, 3:1 (44.) Gercek.

Endstand
1. MTV Gifhorn 4:1   6
2. MTV Isenbüttel 3:2   3
3. TSV Hillerse 2:6   0


Gruppe C (Mittwoch)

18.15 Uhr: Wahrenholz – N.-Platendorf
19.15 Uhr: Calberlah – Wahrenholz
20.15 Uhr: N.-Platendorf – Calberlah


Finalrunde (Freitag)

18.15 Uhr: Fallersleben – Sieger B
19.15 Uhr Sieger C – bester Zweiter
20.15 Uhr Finale/Spiel um Platz drei

nik/yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel