Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
MTV: Tipps gibt‘s vom Trainersohn

Fußball-Landesliga MTV: Tipps gibt‘s vom Trainersohn

Zuletzt verließ der Fußball-Landesligist MTV Gifhorn beim VfL Salder (0:0) erstmals in dieser Saison den Platz nicht als Sieger. Für Coach Uwe Erkenbrecher kein Weltuntergang, eher die logische Konsequenz aus der momentanen Situation. Am Sonntag (15 Uhr) will er gegen den SC Göttingen 05 aber wieder in die Erfolgsspur.

Voriger Artikel
Wahrenholz bittet Kästorf zur Pokal-Revanche
Nächster Artikel
Mehr Derby geht kaum

Wieder heiß auf einen Torjubel: Nach der Nullnummer beim VfL Salder will der MTV Gifhorn im Heimspiel gegen den SC Göttingen 05 zurück in die Erfolgsspur.

Quelle: Michael Franke

Unter der Woche gab’s die kurzfristige Absage des Pokalspiels bei der FSV Schöningen. Erkenbrecher sah vor allem die positive Seite: „So konnten wir uns vernünftig auf die Partie gegen Göttingen vorbereiten.“

Obwohl der MTV in der Tabelle oben mitspielt, ist der Trainer nicht voll und ganz zufrieden: „Am meisten wurmt mich die personelle Situation. Sie ist nicht katastrophal, aber wir können nie aus dem Vollen schöpfen. Und insofern ist es nur normal, dass man irgendwann mal Federn lässt.“

Was ihn aber freut: „Alle ziehen mit.“ Und so glaubt er fest daran, seine hohen Ziele zu erreichen. „Momentan ist es noch sehr schwierig, aber irgendwann wird es klappen. Es gibt nur diesen einen Weg, um zu einer Top-Mannschaft zu reifen“, betont der MTV-Coach.

Der nächste Schritt soll am Sonntag gemacht werden. Erkenbrecher: „Den Gegner kennen wir zwar noch nicht, aber ich werde mich noch einmal bei meinem Sohn Steffen erkundigen.“ Der hat als Coach des Ligakonkurrenten SV Calberlah in Göttingen bereits mit 1:0 gewonnen…

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn