Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
MTV: Schlusslicht mit Selbstvertrauen

Volleyball-Regionalliga der Frauen MTV: Schlusslicht mit Selbstvertrauen

Gibt‘s am Sonntag den ersten Sieg in der Regionalliga? Zuletzt holten die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn einen Punkt, daran will das Schlusslicht im Spiel bei der VG Ilsede (16 Uhr) anknüpfen.

Voriger Artikel
Klasen eifert Olympiasieger nach
Nächster Artikel
BVG-Star Bhat ist sicher: „Ich kann siegen!“

Der erste Punktgewinn machte Mut: Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn (h. Stephanie Kohse) rechnen sich für das Auswärtsspiel am Sonntag bei der VG Ilsede etwas aus.

Quelle: Photowerk (mf)

Vor zwei Wochen verloren die Gifhornerinnen mit 2:3 gegen den Tuspo Weende und schnupperten bereits am Sieg. „Da war mehr drin, aber wir hatten am Ende etwas Pech“, so MTV-Trainer Werner Metz. Selbstvertrauen gab es durch den Punktgewinn dennoch. „Wir haben gesehen, dass wir in der Klasse mithalten können“, so Metz.

Dass die Trauben in Ilsede jedoch hoch hängen, wird beim Blick auf den bisherigen Saisonverlauf deutlich: Während Gifhorn bei Blau-Weiß Emden mit 0:3 verlor, besiegte Ilsede Emden zu Hause mit 3:0. Und das unter den Augen des MTV-Trainers, der dabei einige Erkenntnisse ziehen konnte: „Ilsede hat toll gespielt und stand in der Defensive gut. Die Sätze waren aber alle sehr eng, sodass uns das Ergebnis nicht verrückt machen sollte.“ Im Gegenteil: Metz traut seiner Mannschaft einen Erfolg zu, weiß aber auch: „Wenn wir dort etwas mitnehmen wollen, dann müssen wir sehr gut drauf sein.“

Verzichten muss der MTV auf Anja Domeyer (Schulterprobleme) und Jana Meyer (Handgelenksentzündung). „Ansonsten sind alle dabei, auch wenn noch einige Erkältungen auskuriert werden müssen“, so Metz. Die Voraussetzungen für einen Punktgewinn sind also gut, der Coach macht aber keinen Druck: „Wir wollen zumindest wieder eine gute Leistung zeigen…“

law

Voriger Artikel
Nächster Artikel