Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
MTV: Nach Pokal-Coup jetzt Start beim Meister

Volleyball: Oberliga Männer MTV: Nach Pokal-Coup jetzt Start beim Meister

Gifhorn. Nach dem überraschenden Pokal-Coup geht für die Volleyballer des MTV Gifhorn nun vor der Cup-Endrunde (24. September in Tecklenburg) der Oberliga-Alltag los: Und zum Saisonauftakt steht am Samstag (15 Uhr) gleich die Reise zum amtierenden Meister VSG Düngen/Holle/Bodenburg auf dem Programm.

Voriger Artikel
Lokalmatadorin Otte überzeugt mit Platz zwei
Nächster Artikel
Nach Olympia-Aus: André Breitbarth kann wieder lachen

Bereit für den Oberliga-Start am Samstag: Der MTV Gifhorn mit (h. v. l.) Jens Schulze, Till Vollhardt, Steffen Fiehring, Max Lauterbach, Trainer Werner Metz; (v. v. l.) Henning Mohring, Hannes Wichmann, Claas Weinmar und Michael Krauskopf.

Das eine oder andere Top-Team konnte der MTV schon beim Triumph in der Pokal-Vorrunde vor gut drei Wochen ärgern, das wollen die Schwarz-Gelben nun mit den Düngenern, die nach dem ersten Platz in der Vorsaison freiwillig auf den Aufstieg verzichtet haben, wieder tun. „Ich hoffe, dass uns der Pokal einen ordentlichen Schub gegeben hat“, sagt Gifhorns Trainer Werner Metz, der aber auch betont: „Die VSG ist Meister und spielt seit Jahren eine gute Rolle in der Oberliga. Wir werden uns schon strecken müssen, um dort etwas zu holen.“

Der Coach ist aber keineswegs pessimistisch gestimmt: „Ich sehe uns gut vorbereitet.“ Und das nicht nur für die kommende Partie, sondern für die gesamte Spielzeit, in der der Klassenerhalt für Metz die „oberste Priorität“ darstellt. Mit etwas leiser Stimme schiebt der Coach aber nach: „Natürlich wäre es auch schön, wenn wir Platz fünf aus der vergangenen Saison wiederholen könnten.“

Seitdem hat sich personell allerdings einiges getan: Die Abgänge von Libero Dennis Zappi (Pause) und Zuspieler Wiland Vollhardt (Studium) reißen Lücken auf wichtigen Positionen. Eins zu eins ersetzt wird das Duo aber von den reaktivierten Henning Mohring, der schon in der vergangenen Saison einige Spiele bestritt, und Jens Schulze. Metz: „Wir sind froh, dass wir Ersatz gefunden haben.“

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn