Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
MTV: In Bremen droht der Abstieg

Volleyball-Regionalliga MTV: In Bremen droht der Abstieg

Am Samstag (20 Uhr) kann der Traum vom Klassenerhalt endgültig platzen: Nur mit einem Sieg bei der BTS Neustadt in Bremen könnten die Regionalliga-Volleyballerinnen des MTV Gifhorn - abhängig vom Konkurrenten Emden-Borssum - den Abstieg fürs Erste vertagen. Angesichts der Personallage wird‘s aber sehr schwer…

Voriger Artikel
Titel und Abstiegskampf: Steinmetz‘ irre Saison
Nächster Artikel
MTV: Zum Auftakt kommt ein Kellerkind

Auf der Kippe: Die Volleyballerinnen des MTV (l.) können am Samstag bei der BTS Neustadt absteigen.

Quelle: Sebastian Preuß

Angelika Bedewitz (Wade) und Diana Granchi (Handgelenk) fallen aus, bei Jana Meyer (Finger), Julia Volckmar, Jana Ulrich und Cristina Frölich (alle krank) steht noch nicht fest, ob sie dabei sein können. Dadurch war bereits die Vorbereitung nicht optimal. „Uns fallen immer wieder Leute aus, wir können uns leider nicht sicher sein, wer alles spielt“, so MTV-Coach Werner Metz seufzend. „Deshalb konnten wir im Training nicht das üben, was wir wollten.“

Die Gifhornerinnen gehen daher auch nicht mit allzu hohen Erwartungen in die Partie. „Natürlich ist es wichtig zu punkten, aber wir wissen auch, dass der Relegationsplatz fast nur noch rechnerisch zu erreichen ist“, so Metz. „Und mit unserer langen Niederlagen-Serie müssen wir erst einmal zusehen, dass wir mit Spielfreude auf dem Platz stehen werden.“ Der Coach weiter: „Nach den vergangenen Niederlagen hat es sich langsam angedeutet, dass wir absteigen können. Wir wussten, dass es eine schwere Saison wird und haben dies auch immer wieder gemerkt.“ Fürs Neustadt-Spiel gibt Metz daher die Losung aus: „Unser Ziel muss es erst einmal sein, einen Satz zu gewinnen.“

fa

Voriger Artikel
Nächster Artikel