Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
MTV II: Schilling plant Neuanfang

Fußball-Bezirksliga MTV II: Schilling plant Neuanfang

Der SV Osloß rettet den SV Sandkamp! Früh waren die sportlichen Absteiger in der Fußball-Bezirksliga ermittelt. Doch dann kam unerwartete Hilfe aus Osloß...

Voriger Artikel
Euro-Eddy rückt ins Rampenlicht
Nächster Artikel
Von Bundesliga bis Kreisklasse

Zwei Absteiger, aber nur einer geht runter: Während den SV Sandkamp (M.) der Rückzug des SV Osloß rettete, geht‘s für Schlusslicht MTV Gifhorn II in der Kreisliga weiter.

Quelle: Photowerk (bb)

Für den TuS Müden-Dieckhorst war es in der Tabelle ein stetiges Auf und Ab. „Gegen den TSV Wolfsburg, Isenbüttel und Wahrenholz haben wir tolle Siege geholt“, erinnert sich TuS-Coach Aki Kastner-Blödorn. Doch es gab immer wieder Schwächephasen. Mit einer tollen Serie über Ostern sicherte Müden trotzdem früh die Klasse, um dann nach einer kleinen Talfahrt mit einem tollen 5:4 gegen Platendorf die Saison „nur“ als 13. abzuschließen. „Deshalb bin ich auch ein wenig enttäuscht“, so Kastner-Blödorn, der aus privaten Gründen eine Pause einlegen möchte. Nachfolger wird Matthias Weiß (AZ/WAZ berichtete).

Nach einer mäßigen Hinserie kassierte der SV Sandkamp in der Rückrunde eine Klatsche nach der anderen. „Wir hatten am Ende kein konkurrenzfähiges Team mehr“, weiß SV-Betreuer Robin Scheil, dessen Mannschaft früh als zweiter sportlicher Absteiger feststand. Doch dank des freiwilligen Rückzugs des SV Osloß blieb Sandkamp drin. „Trotz des Ligaverbleibs sind wir enttäuscht“, so Scheil, der aber Mut für die neue Saison schöpft: „Wir sind motiviert.“ Mit Torjäger Fourrier Lekpa (SV Rühen) steht nun der erste Neuzugang fest.

„So eine desaströse Saison habe ich noch nie erlebt“, so Jörgen Schilling, der das Traineramt bei Schlusslicht MTV Gifhorn II während der Saison von Hartmut Müller übernommen hatte. Die Gründe: „Da war der Umbruch in der Ersten, sodass viele Jugendliche die Zweite übersprungen haben. Es fand kein Austausch wie sonst statt“, so Schilling. „Dann waren wir leistungsmäßig zu schlecht, haben Spieler geholt, die für die Liga nicht geeignet waren – auch charakterlich.“ Nun herrscht Optimismus für den Neuanfang. „Ich bin sicher, dass es bergauf geht“, so Schilling, der auch als neuer Trainer bei Kreisliga-Meister SV Gifhorn gehandelt wird. „Ich gehe aber davon aus, dass ich beim MTV II bleibe. Da ist nur noch eine Kleinigkeit zu klären“, sagt Schilling, der die Zugänge Kamel und Schadi Nemr (beide SV Rühen), Daniel Klaus (SV Gifhorn), Serhat Hascelik, Martin Lippke (beide reaktiviert), Julian Gaibies, Manuel Eisel und Marian Bock (alle eigene Jugend) bekannt gab.

tg/fm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.