Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
MTV II: Potenzial da, Landesliga futsch

Volleyball MTV II: Potenzial da, Landesliga futsch

Es war ein kurzes Vergnügen: Nach ihrem Aufstieg musste die zweite Damen-Mannschaft des MTV Gifhorn erneut den Gang aus der Volleyball-Landesliga zurück in die Bezirksliga antreten.

Voriger Artikel
Probst holt den nächsten DM-Titel
Nächster Artikel
Wahrenholz II und WSC mit Oster-Doppelpack

Es ging gleich wieder runter: Die Volleyballerinnen des MTV Gifhorn II rutschten am letzten Landesliga-Spieltag noch auf den direkten Abstiegsplatz ab.

Quelle: Photowerk (mf)

„Es hätte aber nicht sein müssen. Das Potenzial für den Klassenerhalt wäre da gewesen“, urteilt MTV-Trainerin Melanie Steinmetz. „Die Trainingsbeteiligung war jedoch mangelhaft. Teilweise waren wir im Abschlusstraining nur zu viert oder zu fünft.“ Gepaart mit den im Saisonverlauf eingetretenen Personalproblemen wurde dies zu einer zu großen Belastung. „Wir konnten häufig in den wichtigen Duellen nur mit sieben Spielerinnen antreten. Das war sicherlich ungünstig. In der Summe war es allgemein zu wenig, um die Klasse zu halten“, so Steinmetz.

Gerade zum Ende der Spielzeit ging den Schwarz-Gelben die Luft aus: Durch fünf Niederlagen in den letzten fünf Spielen wurde der MTV II in den Tabellenkeller durchgereicht. Zum Abschluss waren die Gifhornerinnen, die bereits alle Partien absolviert hatten, auf Schützenhilfe angewiesen - doch der MTV Goslar verdrängte sie noch vom Relegationsplatz. „Das war natürlich nicht schön, machtlos zuschauen zu müssen. Aber andersherum hatten wir Zeit, uns auf das Schlimmste vorzubereiten“, so Steinmetz.

Ob der Kader beisammenbleibt, kann die Trainerin noch nicht sagen: „Wir setzen uns nach den Ostertagen zusammen und besprechen alles. Ich gehe aber davon aus, dass wir bis auf Anna Scharton, die es beruflich ins Ausland zieht, alle gemeinsam im nächsten Jahr wieder angreifen.“

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn