Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
MTV Gifhorn muss sich gegen Mörse steigern

Fußball-Bezirkspokal MTV Gifhorn muss sich gegen Mörse steigern

In der zweiten Bezirkspokal-Runde am Sonntag (15 Uhr) hätte Bezirksligist TSG Mörse nichts gegen eine Überraschung - und Fußball-Landesligist MTV Gifhorn braucht eine Steigerung, um diese zu verhindern.

Voriger Artikel
Calberlah: Noch zwei Rechnungen offen
Nächster Artikel
Internationale Stars in Allersehl

Schwierige Aufgabe: Für Adrien Sathler (M.) und den MTV geht‘s nach dem Sieg in Isenbüttel nach Mörse.

Quelle: Sebastian Preuß

Nach dem 6:1 bei Bezirksligist Lauingen/Bornum wartet nun ein anderes Kaliber auf Mörse. „Wir werden auf jeden Fall mehr Gegendruck zu erwarten haben“, ahnt TSG-Coach Thomas Orth, fügt aber an: „Wir wollen unser Spiel aufziehen und uns nicht hinten reinstellen.“ Eine Woche vor dem Ligastart hat zwar der erste Spieltag Priorität, trotzdem ist der MTV kein undankbarer Gegner. Orth: „Da können wir uns direkt präsentieren, dürfen nicht in Ehrfurcht erstarren. Je länger die Null steht, desto größer sind die Chancen auf eine Überraschung.“

Die Gifhorner schalteten in Runde eins Mörses Ligakonkurrenten MTV Isenbüttel (3:1) aus, doch rund lief‘s nicht. „Wenn wir es nicht schaffen, uns zu steigern, würde es mich nicht wundern, wenn wir ausscheiden“, so Gifhorns Coach Willi Feer. „Mörse ist gespickt mit guten Fußballern.“ Die Gäste kommen mit dem letzten Aufgebot: Jetzt fehlen auch noch Timo Plotek (Urlaub), Nico Gercke (USA) und Kim Kemnitz (Wales), nur Ugur Bagci und Mathes Hashagen kehren zurück. Feer appelliert: „Die Jungs wissen selbst, dass sie keine gute Leistung gezeigt haben. Jetzt müssen sie ihre Qualität auf den Platz bringen.“

sch/msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel