Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
MTV Gifhorn: Vorsicht vor dem Vorletzten

Volleyball-Oberliga: MTV reist nach Uetze MTV Gifhorn: Vorsicht vor dem Vorletzten

Mit dem starken 3:1 bei der DJK Kolping Northeim haben Gifhorns Volleyballer zurück in die Erfolgsspur gefunden. Am Samstag (15 Uhr) steht für den Oberligisten beim sieglosen Vorletzten VfL Uetze nach den vielen hohen Hürden der vergangenen Wochen nun ein auf dem Papier leichteres Duell an. Doch MTV-Trainer Werner Metz mahnt vor voreiligen Schlüssen…

Voriger Artikel
Drei Erfolge zum Start: JSG-Kicker legen gut los
Nächster Artikel
MTV-Devise: Noch einmal alle Kräfte mobilisieren

Keine voreiligen Schlüsse: Die Volleyballer des MTV (l. Samuel Morgenstern) treten beim sieglosen Vorletzten VfL Uetze an, gehen aber nicht von einem Selbstläufer aus.

Quelle: Michael Franke

Gifhorn. Die Gifhorner haben Uetze erst vor kurzem beim Spiel in Hannover gesehen. Den Eindruck, den sie damals gemacht haben, war positiv: „Der VfL ist mit Sicherheit besser drauf als noch am Anfang der Saison, das zeigen seine jüngsten Ergebnisse“, mahnt Metz.

Zwar konnte der Aufsteiger von 2015 noch kein Spiel gewinnen, hat aber unter anderem schon den Spitzenreiter GW Vallstedt in vier knappen Sätzen bei der 1:3-Niederlage lange geärgert. „Die Resultate sollten Warnung genug sein, dass uns keine einfache Aufgabe bevorsteht“, so Gifhorns Trainer.

„In erster Linie“ schaut Metz aber auf sein eigenes Team. Und dieses zauberte dem Trainer zuletzt ein Lächeln ins Gesicht. „Wenn wir unsere Leistung aus dem Northeim-Spiel bestätigen, sind wir schwer zu schlagen“, so Metz selbstbewusst. Auf die Tabelle und den möglichen Sprung zurück auf Rang drei schielt er aber nicht: „Wir wollen die drei Punkte einfahren und ein ordentliches Spiel absolvieren. Dann kommt eine gute Tabellensituation von ganz allein.“

Ohne die privat verhinderten Henning Mohring und Steffen Fiehring wird die Metz-Truppe in Uetze versuchen, weiter Selbstvertrauen zu tanken. Denn in der kommenden Woche geht’s nach Wolfenbüttel zum Spitzenspiel…

von Pascal Mäkelburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn