Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV Gifhorn: Nur ein Punkt im Spitzenspiel

Fußball-Landesliga MTV Gifhorn: Nur ein Punkt im Spitzenspiel

Erster Dämpfer für den MTV Gifhorn: Der Fußball-Landesligist erreichte im Topspiel beim TuSpo Petershütte nach 0:2-Rückstand ein 2:2 (1:2) - nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Voriger Artikel
2:1! VfR mit Paukenschlag gegen die Kästorfer
Nächster Artikel
Drei MTV-Erfolge am Eröffnungstag

Kein Sieg im Spitzenspiel: Adrian Zeqiri (l.) und der MTV Gifhorn mussten sich im Duell mit dem TuSpo Petershütte mal wieder mit einem Punkt begnügen.

Quelle: Photowerk (cc)

Zu Beginn sah‘s nicht nach Punkten aus: Stefan Schulz kratzte die erste TuSpo-Großchance noch von der Linie (3.), doch dann sahen die MTV-Defensive und Keeper Tobias Krull zweimal alt aus - 0:2. „Wir wussten, was uns erwartet. Aber wenn wir an der Mittellinie den Ball verlieren und dann so ein langes Ding kommt, wird es eben schwer“, so Schulz. Vorn lief es auf dem schwer zu bespielenden Platz nicht besser. „Wir wollten mit langen Bällen agieren, aber es waren zu viele und sie waren zu unpräzise. Außerdem sind wir nicht nachgerückt“, monierte MTV-Coach Willi Feer.

Doch sein Team berappelte sich: Erst verkürzte Jeff Pierre nach Ecke von Okan Seker per Kopf, und dann zeigte Feers Pausenpredigt Wirkung. Kurz nach der Doppelchance von Mario Petry und Adrian Sathler gelang Petry nach Vorlage von Timon Hallmann das 2:2.

Doch obwohl Petershütte nur noch eine Chance hatte, die Krull glänzend vereitelte (76.), und der MTV spielbestimmend war, blieb‘s beim Remis. Es fehlte einfach der letzte Pass. Ein Punkt beim TuSpo ist zwar keine Schande, auch Feer verteilte ein Kompliment für die Aufholjagd. Doch die Stimmungslage ging eher in Richtung zwei verlorene Zähler - ein Zeichen für die gesteigerten Gifhorner Ambitionen. „Das Ergebnis ist zu wenig“, sagte Schulz, und seinem Coach war der Ärger deutlich anzumerken: „Mit dem 2:2 kann ich nicht zufrieden sein.“

MTV: Krull - Leonce, Schulz, Gewinner, Hashagen - Sathler (70. Zeqiri), Pierre, Weisbek (64. Gomes), Seker - Hallmann (80. Biboski), Petry.

Tore: 1:0 (11.) Fotso, 2:0 (25.) Kühn, 2:1 (31.) Pierre, 2:2 (47.) Petry.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel