Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
MTV Gifhorn: Emotionale Verabschiedung

Fußball-Landesliga MTV Gifhorn: Emotionale Verabschiedung

Das letzte Spiel steigt erst am Sonntag, Präsente gab‘s aber jetzt schon: Fußball-Landesligist MTV Gifhorn verabschiedete sein scheidendes Trainerduo Willi Feer und Holger Ringe im Deutschen Haus - es wurde ein launiger und emotionaler Abend.

Voriger Artikel
Doppelt so viele Nennungen wie im Vorjahr
Nächster Artikel
Gänsehaut-Atmosphäre fürs legendäre MTV-Team

Präsente fürs Trainergespann: Willi Feer (2. v. l.) und Holger Ringe (3. v. r.) wurden unter anderem von (v. l.) Klaus Schlifski, Torsten Kolbe, Waldemar Butz und Götz Rautenberg verabschiedet.

Quelle: Photowerk (mpu)

Der Termin war ungewöhnlich, doch Spartenleiter Klaus Schlifski wollte den Trainern vor seinem Urlaub noch alles Gute wünschen. Gerade, weil sie 2010 in einer schwierigen Lage gekommen waren. „Ihr habt eine neue Mannschaft gebastelt“, lobte Schlifski. Ex-Spartenleiter Götz Rautenberg schloss bei der Verabschiedung einen Kreis - er hatte Feer damals geholt. „Beim ersten Anruf war es gleich eine offene Atmosphäre“, sagte Rautenberg und dankte den Coaches: „Wir wurden als Absteiger gehandelt, das habt ihr mit Bravour widerlegt. Ihr habt ein super Fundament gelegt.“

Beim MTV-Vorsitzenden Waldemar Butz hatte Feer schon Eindruck hinterlassen, als er noch als Coach des BSV Ölper in Gifhorn zu Gast war. „Er hat damals bereits die Botschaft gesendet, dass die Mannschaft nicht mehr das Format hatte“, so Butz. Zum Ende ihrer fünfjährigen Amtszeit gab er den Trainern mit auf den Weg: „Ihr seid bei uns immer willkommen.“

Feer war gerührt. Als er sich bei den Spielern („Ich liebe euch“), Wolfgang Staats und allen anderen bedankte, stockte seine Stimme. „So eine außergewöhnliche Veranstaltung habe ich noch nicht erlebt, aber der MTV ist auch ein außergewöhnlicher Verein“, so Feer. Co-Trainer Ringe erinnerte sich an die erste Begegnung und sagte: „Dass ich hier sein durfte, war Willis Verdienst. Er ist einer der besten Trainer.“ Ringe bedankte sich beim Klub, auch für die Chance als Jugend-Koordinator - und baut auf Erfolge: „Bei der Meisterfeier sind wir dabei.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn