Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lukic gewinnt in Kroatien

Tennis Lukic gewinnt in Kroatien

Glücklicherweise hatte Milan Lukic von der VW-Sportkommunikation für die Reise nach Kroatien einen Bus zur Verfügung gestellt bekommen - so war genug Platz für die Siegerpreise seiner Tochter Tea. Das neunjährige Tennis-Talent des TC GW Gifhorn triumphierte ohne Satzverlust beim Smrikva Bowl, einem der beiden bedeutendsten U-10-Turniere der Welt!

Voriger Artikel
Eintracht: Interne Lösung mit Sauer?
Nächster Artikel
Sieben Siege für Gastgeber JFV

In Kroatien erfolgreich: Tea Lukic vom TC Grün-Weiß Gifhorn.

Quelle: Photowerk (cc)

„Tea hat das beste Tennis gespielt“, freute sich der GW-Trainer. „Und sie war mental die Stärkste.“ Eine Fähigkeit, die ihr im Verlauf der Veranstaltung mehrfach zugute kam.

In den ersten beiden Matches fertigte die an Nummer 3 gesetzte Gifhornerin allerdings die Japanerin Rio Osoegawa (4:1, 4:0) und die Türkin Lara Bozunogullari (4:0, 4:0) ab. Doch dann wartete im Viertelfinale die Niederländerin Joelle Steur. „Das war die schwerste Partie“, so Milan Lukic. Seine Tochter lag zunächst mit 1:3 zurück, „aber danach war Tea sehr beweglich“, lobte der Vater. Die Neunjährige setzte sich so noch mit 5:3, 4:2 durch.

Im Halbfinale musste sie erneut ihre Comeback-Qualitäten unter Beweis stellen. Nach einem 4:0 im ersten Durchgang, geriet Tea Lukic gegen die Italienerin Emma Valletta mit 0:2 in Rückstand. Vier Spiele später stand‘s 4:2 für die Gifhornerin - Endspiel erreicht!

Und das fand unter Profi-Bedingungen statt, samt Ballkindern und Linienrichtern. „Tea war anfangs nervös“, so Milan Lukic, dessen Tochter gegen Aliona Falei (Weißrussland) aber aus einem 2:3 ein 5:3, 4:1 machte. Auf den verwandelten Matchball folgte die Bescherung. Die Neunjährige durfte sich wie alle Sieger auf einem überdimensionalen Ball verewigen, dazu gab‘s einen Pokal, einen einwöchigen Paris-Aufenthalt - und ein Fahrrad. Zudem winkt ein Drei-Jahres-Vertrag mit Ausrüster Wilson. Milan Lukic stolz: „Das ist ein Ansporn, so weiterzuarbeiten. Tea ist auf einem sehr guten Weg.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel