Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Löw ist mit Badenstedt Favorit

Handball – WAZ/AZ-Open 2013 Löw ist mit Badenstedt Favorit

Die Turnier-Überraschung des Vorjahres trifft auf die Mannschaft, hinter der das größte Fragezeichen vor der kommenden Saison steht: Beim Frauen-Turnier der WAZ/AZ-Open, die am Samstag (9.30 Uhr) in der Mörser Ballsporthalle beginnen, treffen auch die HSG Badenstedt und der VfL Wolfsburg aufeinander - ein Blick auf die Gruppe B des Wolfsburger Handball-Cups 2013.

Voriger Artikel
Boxen zur Brotzeit: BCG gewinnt auf der Weißenburger Kirchweih
Nächster Artikel
Cup: Derby in Hillerse, FC gegen Platendorf

Geht jetzt für den VfL auf Torejagd: Ann-Kathrin Lenau spielt bei den WAZ/AZ-Open am Wochenende in Mörse ihr erstes Turnier im Wolfsburger Dress.

Quelle: Photowerk (nin)

Als Favorit geht Drittliga-Aufsteiger Badenstedt, der im vergangenen Jahr als Turnier-Neuling Dritter wurde, ins Rennen. Auf der Trainerbank sitzt Thomas Löw, in der vergangenen Saison noch Trainer des VfL Wolfsburg. Und mit Lena Rumpel läuft für die HSG eine Spielerin auf, die bisher immer für den VfL gespielt hatte. Pikant, dass beide in dieser Gruppe aufeinander treffen. Löw: „Ich freue mich, die Mädels mal wieder zu sehen.“ Verschonen will die HSG den VfL aber nicht. „Unser Anspruch muss es sein, die Gruppe zu gewinnen und ins Endspiel zu kommen“, betont Löw.

Wolfsburgs neuer Trainer Joschi Malcher-Martinson hat wohl das jüngste Team der WAZ/AZ-Open. Fünf Spielerinnen kommen aus der A-Jugend, sind erst 16 oder 17 Jahre jung. Die Erfahrenste im VfL-Kader ist Rechtsaußen Katharina Bartels. Gespannt sein darf man auch auf Ann-Kathrin Lenau und Nina Ziebart, die beide vom MTV Gifhorn zum VfL gewechselt sind. „Ziel ist es, ins Halbfinale zu kommen“, so der VfL-Coach. „Obwohl das mit Sicherheit nicht einfach werden wird.“

Denn dort möchten auch die Landesligisten MTV Vorsfelde und TGJ Salzgitter hin. „Gegen Badenstedt können wir nur lernen“, ist MTV-Trainer Udo Falkenroth davon überzeugt, dass gegen den Drittligisten nichts zu holen ist. „Doch mit dem VfL und Salzgitter wollen wir um den Einzug ins Halbfinale kämpfen. Das dürften alles Spiele auf Augenhöhe werden.“

Die Eintrittspreise für das Turnier sind die gleichen wie im Vorjahr: Das Kombi-Ticket für Samstag und Sonntag kostet 6 (ermäßigt 4) Euro, das Tagesticket 4 (ermäßigt 2) Euro.

Hauptsponsoren: Volkswagen Sportkommunikation, Sporthaus Reich.

Unterstützer: Krankengymnastik West, CAD-Zeichenbüro Geffers, Stilblüte Antje Zillmer, Friseursalon Hämmerling, Elektro Hartwig, Physiotherapie Marlene Otte, Heizung/Sanitär Clemens Jahn, Friseurservice P. König, Spitzwegapotheke, Heimbs Kaffee, Car Solution GmbH, Tischlerei Grewe & Kmiecik.

dik/gef

Voriger Artikel
Nächster Artikel