Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Lob und viel Frust

Fußball-Bezirkspokal Lob und viel Frust

Es war etwas drin - doch am Ende mussten die Landesliga-Fußballer des MTV Gifhorn im Bezirkspokal Eintracht Northeim beim Bejubeln des Finaleinzugs zuschauen. Klar, dass die Enttäuschung bei den Gastgebern groß war.

Voriger Artikel
MTV Isenbüttel will gegen Neu-Coach feiern
Nächster Artikel
0:3! MTV gibt alles, fliegt aber raus

Pech im Abschluss: Auch Gifhorns Timo Plotek (M.) traf nicht.

Quelle: Photowerk (sp)

MTV-Coach Willi Feer war konsterniert, konnte sich nicht so recht über den großen Kampfgeist seiner Elf freuen. Dabei lobte selbst Northeims Coach Wolfgang Schmidt: „Gifhorn hat eine sehr engagierte, couragierte Leistung gezeigt und uns bis zum Schluss gefordert.“ Auch Timo Plotek sagte: „Wir waren doch eigentlich besser, oder?“ Der MTV-Stürmer haderte mit der Chancenverwertung: „Ich muss einen reinmachen, dann kann so ein Spiel auch schnell kippen.“

Doch es klappte nicht. „Es war symptomatisch, dass Northeim mit der ersten Standardsituation in Führung geht. Wir dagegen eiern rum und eiern rum“, so Feer. „Die Cleverness, Qualität und brutale Effektivität der Northeimer haben uns einfach Grenzen aufgezeigt. Das muss ich akzeptieren.“ Zu feiern gab‘s immerhin noch etwas: Ersatzkeeper Michael Krauskopf ist zum zweiten Mal Vater geworden, Töchterchen Kate und Krauskopfs Frau Skadi sind wohlauf.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel