Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Lenz: Noch einmal in Braunschweig

Tennis – ATP-Challenger Lenz: Noch einmal in Braunschweig

Beim ATP-Challenger in Braunschweig geht‘s heute mit dem Hauptfeld los, bei dem vor allem das Match von Tennis-Altmeister Thomas Muster viele Fans anlocken wird. Und auch der Gifhorner Marko Lenz ist trotz des Aus in der Einzel-Quali (AZ/WAZ berichtete) weiter dabei – er startet noch im Doppel.

Voriger Artikel
Wasbüttel feiert und ärgert Nachbarn
Nächster Artikel
5:1! Gifhorns Reserve träumt weiter

Weiter in Braunschweig: Marko Lenz spielt Doppel.

Möglich machte das die Wildcard eines Kollegen vom Bundesstützpunkt in Hannover. „Jaan-Frederik Brunken hat mich gefragt, und ich hatte natürlich Lust zu spielen“, so Lenz. In der ersten Runde geht‘s morgen für die beiden gegen die an Nummer 2 gesetzten Russen Michail Elgin/Teymuraz Gabashvili. „Klar, das ist keine gute Auslosung. Aber wir werden versuchen, unser Bestes zu geben und Spaß zu haben“, sagt der Gifhorner.

Selbst eine Niederlage sollte den guten Eindruck nicht trüben, den Lenz bislang in Braunschweig hinterlassen hat. Auch Vater Djordje Djuranovic, der mit etlichen Freunden, Verwandten und Vereinskollegen im Einzel live vor Ort war, zog danach ein positives Fazit: „Ich bin wie auch Marko selbst mit dem Abschneiden zufrieden.“

Und eine Gemeinsamkeit mit Muster ergibt sich auch. Der Österereicher, dessen Training am Sonntag von mehr Zuschauern gesehen wurde als das Quali-Match nebenan, hat im Einzel ein schweres Los erwischt – auch er trifft auf Gabashvili. Das Hauptfeld startet heute um 11 Uhr, Muster bestreitet das zweite Spiel auf dem Center Court.

tg/sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.