Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Lena Greiner verliert mit Deutschland: Fed-Cup-Talente verpassen Halbfinale

Tennis Lena Greiner verliert mit Deutschland: Fed-Cup-Talente verpassen Halbfinale

Berlin/Prag. Zwei heimische Tennis-Asse auf Hauptstadt-Tour: Während Lena Greiner (TC Grün-Weiß Gifhorn) gestern in Berlin mit dem deutschen Fed-Cup-Team der U-16-Juniorinnen beim European Summer Cup antrat, startete die Hankensbüttelerin Anna Klasen beim ITF-Turnier im tschechischen Prag.

Voriger Artikel
MTV Gifhorn: Heute Highlight gegen Havelse
Nächster Artikel
Nach 3:1-Führung: MTV Gifhorn verliert 3:4 gegen Havelse

Pleite beim Heimspiel: GW-Spielerin Lena Greiner verpasste mit den Fed-Cup-Talenten in Berlin das Halbfinale.

Quelle: Cagla Canidar

Greiner hatte die Ehre, das Viertelfinal-Match gegen Bulgarien zu eröffnen. Dabei gab das GW-Ass den ersten Satz mit 2:6 an Gergana Topalova ab. „Lena will momentan zu viel, verkrampft dadurch“, sagt Vater Frank Greiner. Seine Tochter holte sich zwar Durchgang zwei mit 6:4, doch dann setzte es ein 1:6. „Da wollte sie die Punkte wieder zu schnell machen, anstatt sie langsam aufzubauen“, so Papa Greiner. „Derzeit ist Lena leider weit entfernt von ihrer Top-Form.“

Da Teamkollegin Irina Cantos Siemers anschließend aber die Bulgarin Rozalina Youseva mit 6:1, 6:3 bezwang, musste die Entscheidung über den Halbfinal-Einzug im Doppel fallen. Und da erhielt Lena Greiner von Bundestrainer Dirk Dier eine neuerliche Bewährungs-Chance. „Damit sich die Blockade in ihrem Kopf löst“, so Frank Greiner. Das klappte leider nicht, Lena Greiner verlor an der Seite von Siemers gegen die Bulgarinnen mit 3:6, 2:6. Heute geht‘s für die deutschen Talente beim Heimspiel in der Nebenrunde weiter.

Auch Klasen war international im Einsatz. Die Hankensbüttelerin musste beim mit 75.000 US-Dollar dotierten ITF-Turnier in Prag in der Qualifikation ran, schlug zunächst die Slowakin Chantal Skamlova mit 6:1, 6:4. Danach war für Klasen aber Schluss, im Kampf um den Einzug ins Quali-Finale gab‘s gegen Anastasiya Komardina (Russland) ein 2:6, 3:6.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn