Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Leiferde siegt im Derby

Fußball-Kreisliga Leiferde siegt im Derby

Derbysieger: Die SV Leiferde setzte sich in der Fußball-Kreisliga Gifhorn bei der SV Meinersen mit 2:1 durch. Auf www.az-sportbuzzer.de gibt‘s ein Video zur Begegnung.

Voriger Artikel
Breitbarth ohne Medaille
Nächster Artikel
Hinsches Horror-Spiel

Mit Dauerdruck durchgesetzt: Spitzenreiter TuS Müden-Dieckhorst (r.) bezwang den TuS Seershausen/Ohof mit 3:1.

Quelle: Cagla Canidar

SV Meinersen - SV Leiferde 1:2 (1:0). Es war ein Derby auf Augenhöhe. „Wir haben allerdings zwei Fehler gemacht - und beide hat Leiferde genutzt“, erklärte Meinersens Trainer Thomas Simon, der auch bekanntgab, um ein Jahr bei der SVM verlängert zu haben. „Ein Remis wäre verdient gewesen, aber Leiferdes Keeper Björn Schulze hat der SVL die drei Punkte gerettet“, so Simon.
Tore : 1:0 (15.) Fazliu, 1:1 (50.) Klapproth, 1:2 (75.) Jaenisch.

VfR Wilsche/Neubokel - VfL Vorhop 0:2 (0:0). Vorhop verteidigte gut, ließ keinen Wilscher Treffer zu. „Der VfL stand gut, wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte auch VfR-Coach Bernd Huneke. „Wir konnten einige Ausfälle leider nicht kompensieren, es fehlte uns an Kreativität. Daher ist die Niederlage auch nicht unverdient.“
Tore : 0:1 (73.) Schneider, 0:2 (86.) Cohrs.

TuS Müden-Dieckhorst - TuS Seershausen/Ohof 3:1 (1:0). Druck machen lautete das Motto bei den Hausherren, auch das 1:1 steckte der Spitzenreiter weg. „Wir haben weiter nach vorn gespielt und wurden dafür belohnt“, sagte Müdens Doppeltorschütze André Wiedenroth nach dem Sieg.
Tore : 1:0 (30.) Wiedenroth, 1:1 (55.) Schofeld, 2:1 (60.) Wiedenroth, 3:1 (79.) Melzel.

TSV Rothemühle - HSV Hankensbüttel 1:3 (1:0). Rothemühle begann gut, nahm eine verdiente Führung mit in die Pause. „Danach lief das Spiel aber genau andersherum“, berichtete TSV-Coach Felix Wintgen. Und das lag nicht nur am Seitenwechsel. „Hankensbüttel hat uns hinten reingedrängt. Wir haben verdient verloren“, so Wintgen.
Tore : 1:0 (18.) Schrader, 1:1 (60.) Michel, 1:2 (65.) Mengel (Foulelfmeter), 1:3 (77.) Klasen.

SV Groß Oesingen - TSV Meine 2:1 (0:1) . Zwar gab es drei Punkte für Oesingen, doch SV-Coach Armen Armen war nicht begeistert. „Das war kein Spiel von uns, sondern eine Katastrophe. Wir hatten keine Ruhe“, so Armen. „Meine hat zwar gekämpft, war aber kaum gefährlich. Das war unser Glück, sonst hätte es eine hohe Klatsche gegeben.“
Tore : 0:1 (18.) Preusker, 1:1 (66.) Litau, 2:1 (77.) Thoelke.

SV Jembke - VfL Wittingen 1:2 (0:1). Jembke war 90 Minuten lang auf Augenhöhe. „Wittingen hat aber etwas mehr aus seinen Chancen gemacht“, erklärte Jembkes Trainer Stefan Haage den Unterschied. „In den letzten 20 Minuten haben wir enorm viel Druck gemacht, Wittingen hat aber mit allen Mitteln einen glücklichen Sieg über die Zeit gerettet.“
Tore : 0:1 (33.) M. Liedtke, 0:2 (58.) Gernsheimer, 1:2 (65.) Jacobs.

VfL Knesebeck - Wesendorfer SC 2:1 (2:1). Nach einer starken ersten Hälfte „haben wir etwas die Linie verloren“, so Knesebecks Coach Marco Lenz. „Am Ende haben wir um den Ausgleich gebettelt, hatten aber vorher selbst noch drei hundertprozentige Chancen.“ Sein interessantes Fazit: „Das Spiel hätte höher ausgehen können, aber nicht dürfen.“
Tore : 1:0 (21.) Latus, 2:0 (34.) Latus, 2:1 (43.) Joos.

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel