Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lauterbach als Matchwinner

Volleyball: MTV Gifhorn Lauterbach als Matchwinner

Vom Bankdrücker zum Matchwinner! Es passte zum mit dem Klassenerhalt gekrönten Wahnsinnsfinale des MTV Gifhorn in der Volleyball-Oberliga wie die Faust aufs Auge: Ausgerechnet Max Lauterbach machte den entscheidenden Punkt bei Gifhorns 3:2-Erfolg beim USC Braunschweig III. Dabei hatte der MTV-Angreifer den Start noch von der Bank aus miterlebt.

Voriger Artikel
3:1! Blitzstart hilft Isenbüttel
Nächster Artikel
Jaaa! Es gibt das MTV-Wunder

Vom Bankdrücker zum Matchwinner: Gifhorns Max Lauterbach (r.) sorgte für den entscheidenden MTV-Punkt.

Quelle: Michael Franke

Zur Startformation gehörte Lauterbach nicht. Doch Teamkollege Till Vollhardt war gesundheitlich derart angeschlagen, dass er schon nach wenigen Ballwechseln ankündigte, dass es für ihn nicht weitergeht.

Trainer Werner Metz musste wechseln, brachte Lauterbach und war voll des Lobes: „Großes Kompliment! Max hat seine Sache richtig gut gemacht.“ Der Angreifer fügte sich nahtlos ein und meisterte die für ihn nicht einfache Situation mit Bravour. Nicht nur das: Beim Stand von 14:11 im Tiebreak war es Lauterbach, der den entscheidenden Punkt machte. „Das ist natürlich eine Geschichte, wie sie nur der Sport schreibt“, so Metz glücklich.

mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn