Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Laufcup: Rückkehr ins „schnelle“ Meine

10.000-Meter-Serie Laufcup: Rückkehr ins „schnelle“ Meine

Bevor die neue Laufcup-Saison am 15. März mit dem Vorsfelder Stadtlauf beginnt, sind es noch gut drei Monate hin. Trotzdem können sich die 10.000-Meter-Athleten schon jetzt auf einiges freuen - unter anderem auf die Rückkehr an zwei alte Wirkungsstätten.

Voriger Artikel
BVG-Duo: Aus in Irland
Nächster Artikel
Nächsten Titel im Blick

Lang, lang ist‘s her: 2007 hatte der Laufcup letztmals Station in Meine gemacht, am 6. September 2015 kehrt die 10.000-Meter-Serie in den Südkreis zurück.Photowerk (wer)

Aufgrund des Rückzugs der SV Leiferde als Veranstalter musste sich Hans-Günter Wolff auf die Suche nach einem neuen Austragungsort machen. „Eine Möglichkeit war Grußendorf“, verrät der Cup-Organisator, der sich aber letztlich für eine andere Option entschied - Meine. „Ich kenne die Gegebenheiten dort sehr gut“, erklärt Wolff, der im nahegelegenen Jelpke wohnt.

Damit ist Meine erstmals seit 2007 wieder Bestandteil des Laufcup-Kalenders, am 6. September wird das Rennen stattfinden. „Es wird zwei Fünf-Kilometer-Runden geben. Wo sich der Start- und Zielbereich befindet, ist noch offen“, so Wolff, der das Event mit dem Meiner Extremsportler Eberhard Frixe organisieren will. „Vielleicht nehmen wir noch den TSV Meine mit ins Boot“, sagt der Cup-Chef - und verspricht den Startern „eine flache und schnelle Strecke. Sie wird auf asphaltierten Wegen an den ehemaligen Zuckerteichen entlangführen.“

Nur zwei Wochen später steigt das nächste Cup-Rennen - in Wilsche. In diesem Jahr war der Fun-Run im Rahmen des 1. Gifhorner Lauftages verlagert worden. „Einige Sportler waren aufgrund des Umzugs nach Gifhorn doch etwas wehmütig“, berichtet Spartenleiter Stefan Hölter vom VfR Wilsche/Neubokel.

2015 gibt‘s die Rolle rückwärts. Der 10.000-m-Lauf findet dann wieder in Wilsche statt, abgekoppelt von der zweiten Auflage des Gifhorner Lauftages (26. April). Hölter: „Wir wollen den Cup-Läufern damit die Chance geben, sich auch mal an anderen Wettbewerben wie etwa dem Bike&Run zu versuchen.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn