Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
LVI-Chef Käppeler will das DM-Ticket lösen

Segelfliegen LVI-Chef Käppeler will das DM-Ticket lösen

Vorsitzender und DM-Kandidat in Personalunion: Martin Käppeler, Chef der LV Altkreis Isenhagen, startet am 12. Juni beim Qualifikationswettbewerb zur deutschen Segelflug-Meisterschaft in Bayreuth.

Voriger Artikel
Derby-Tabelle: Der MTV siegt knapp vor Platendorf
Nächster Artikel
Jembke: Sieg zum Haage-Abschied?

Die Superlative im Segelflug: Im Nimbus 4DM, der fast die Spannweite einer Boeing 737-300 besitzt, geht Isenhagens Martin Käppeler ins Rennen um das DM-Ticket.

Abheben wird Käppeler in der offenen Klasse, ähnlich der Formel 1, wo der Technik fast keine Grenzen gesetzt sind. Zusätzlich sitzt im Cockpit ein Co-Pilot (Käppeler fliegt seit Jahren Doppelsitzer), der zu den besten der Welt gehört. Mit Reinhard Schramme, Vizeweltmeister und Europameister, hat er einen absoluten Meister des fliegerischen Könnens an Bord. „Wir können uns fast sicher sein, dass er das DM-Ticket lösen wird“, sagt Isenhagens technischer Leiter Andreas Kruse.

Zuvor wird die Doppelsitzerbesatzung auf ihrem Nimbus 4DM (26,6 Meter Spannweite) große Strecken über dem Bayerischen Wald, dem Erzgebirge, dem Thüringer Wald und dem Fichtelgebirge so schnell wie möglich abfliegen müssen. Dokumentiert werden Höhe, Geschwindigkeit und die Position des Flugzeugs wie bei einem Airliner mit einer Art Blackbox.

Anschließend findet eine Auswertung der Daten, eine daraus ermittelte Schnittgeschwindigkeit, die eine Punktevergabe ergibt, statt. Die Siegerehrung erfolgt am 21. Juni.

Voriger Artikel
Nächster Artikel