Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kriegt Leiferde die Kurve?

Fußball: Kreisliga Gifhorn Kriegt Leiferde die Kurve?

Viele hatten Leiferde vor der Saison weit oben auf ihrem Favoritenzettel. Dem 2:1-Auftakterfolg der SVL gegen den SV Sprakensehl folgten aber gleich vier Pleiten am Stück - und der Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Am Sonntag (15 Uhr) soll gegen Aufsteiger FC Germania Parsau die Trendwende her.

Voriger Artikel
Auswärts-Doppelpack für BVG
Nächster Artikel
Wahrenholz trifft „zu früh“, SVG feiert 6:0-Schützenfest

Zuletzt ein Bild mit Seltenheitswert: Die SV Leiferde (M.) will nach vier Pleiten in Folge endlich mal wieder jubeln.

Quelle: Photowerk (mpu)

Und das trotz eines stattlichen Lazaretts. „Sieben Mann fehlen derzeit, viele davon längerfristig“, erklärt SVL-Trainer Hartmut Müller. „Es hilft uns aber nicht, jetzt darüber zu jammern. Wir müssen einfach das Beste aus der Situation machen.“

Zumal die Leiferder zuletzt nicht nur wegen der zahlreichen Ausfälle regelmäßig in die Röhre schauten. „In Rötgesbüttel sind wir nach unserer 3:1-Führung ins offene Messer gelaufen, da haben wir uns dumm angestellt“, ärgert sich Müller über die bittere 3:4-Niederlage beim Neuling.

Am Sonntag geht‘s erneut gegen einen Aufsteiger - und diesmal soll es keine Probleme mit der Einstellung geben. „Die Jungs haben hoffentlich begriffen, dass es so nicht weitergeht. Außerdem haben wir ja immer noch eine gute Mannschaft“, sagt Müller. „Wir wollen endlich die Kurve kriegen.“

Die Gäste aus Parsau haben da natürlich ein Wörtchen mitzureden. Der FC hat vier Zähler auf dem Konto - und damit einen mehr als die SVL. „Leiferde scheint in einer Findungsphase zu sein, genau wie wir“, vermutet Parsaus Trainer Andreas Triller. „In der Kreisklasse haben wir viele Spiele im Schongang bestreiten können, jetzt müssen wir in jeder Partie an unsere Grenzen gehen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel