Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kreisliga: Die Top Vier ist unter sich

Fußball Kreisliga: Die Top Vier ist unter sich

Ein Topspiel? Das ist für die Fußball-Kreisliga Gifhorn an diesem Wochenende nicht genug. Am morgigen Sonntag (15 Uhr) gibt‘s den doppelten Spitzenspiel-Faktor: Der Tabellendritte SV Meinersen erwartet Spitzenreiter MTV Gamsen, und der Vierte SV Groß Oesingen empfängt den Zweiten VfL Knesebeck - mehr Spannung geht nicht!

Voriger Artikel
Let‘s-Dance-Star Hissnauer: TSC will für Trainerin voten
Nächster Artikel
Nordkreis-Derby endet ohne Sieger

Der Dritte gegen den Ersten: Meinersen (l.) erwartet morgen Gamsen - das ist aber nicht das einzige Kreisliga-Topspiel.

Quelle: Sebastian Preuß

Besonders das Duell Meinersen gegen Gamsen hat‘s in sich: Sollte der Primus siegen, hätte er - selbst wenn Meinersen seine beiden Nachholspiele gewinnt - fünf Zähler Vorsprung. Umgekehrt könnte die SVM im Erfolgsfall ihre Chance auf Platz eins wahren. „Schon in der Hinrunde war es ein absolutes Spitzenspiel, das erwarte ich wieder“, sagt MTV-Trainer Dieter Winter, dessen Team den ersten Vergleich mit 3:1 für sich entschied. „Von allen Gegnern hat mir Meinersen am besten gefallen.“

Doch auch die Gegenseite hat Respekt. „Gamsen ist Aufstiegsfavorit. Trotzdem wollen wir zu Hause den MTV schlagen“, so SVM-Coach Thomas Simon. „Wir werden alles dafür geben, um die drei Punkte im Pappelstadion zu behalten.“

Brisanz verspricht auch das zweite Topspiel: Gastgeber Oesingen hat eine Partie weniger auf dem Konto als Gamsen und Gegner Knesebeck, ist also noch nicht raus aus dem Titelrennen. „Dazu müssen wir aber den VfL schlagen - und das waren bisher immer enge Duelle“, weiß Oesingens Trainer Detlef Weber, der an den Teamgeist appelliert: „Nur alle zusammen können für Stabilität und die maximale Leistung sorgen.“

Gegen die zweitbeste Offensive der Liga ist beides vonnöten. „Das wird ein heißer Ritt“, ahnt Knesebecks Coach Marco Lenz. „Wir übertreffen aktuell unsere Erwartungen, wollen mindestens einen Punkt holen.“

yps

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn