Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Krauskopf wieder im MTV-Trikot

Volleyball/Fußball Krauskopf wieder im MTV-Trikot

So ganz ohne den MTV Gifhorn geht‘s dann doch nicht: Nach seinem Wechsel von den Landesliga-Fußballern des MTV zum TSV Ehmen schlüpfte Michael Krauskopf am vergangenen Samstag wieder ins Gifhorner Trikot - allerdings in das der Volleyballer.

Voriger Artikel
SVG-Frauen wollen Sieg
Nächster Artikel
Breitbarth: Jetzt die Nummer 30 der Welt

Immer wieder im MTV-Trikot: Als Fußball-Keeper ist Michael Krauskopf nicht mehr für Gifhorn im Einsatz, dafür aber als Volleyballer.

Quelle: Photowerk (mpu)

Anlass war ein AZ/WAZ-Artikel zur Personalnot des Oberliga-Teams. Krauskopf, der einst über Henning Mohring zu den MTV-Volleyballern gekommen war, zuletzt aber eine Pause eingelegt hatte, erneuerte prompt sein Hilfsangebot an Gifhorns Coach Werner Metz: „Ich hatte ihm schon vorher gesagt, dass ich mich auf die Bank setzen würde, wenn Not am Mann ist.“

Metz war auch ein Grund, warum Krauskopf überhaupt über einen Einsatz nachdachte. Nach Rücksprache mit seiner Frau Skadi war klar: „Für Werner kann man das machen“, sagte Familienvater Krauskopf.

Und so stand er am Samstag mit in der Halle, nachdem seine Spielerlaubnis erneuert worden war. „Es hat alles wunderbar geklappt“, so der 33-Jährige, der seinen neuen Teamkollegen einige Verschnaufpausen geben konnte. „Ich bin jeweils zweimal eingewechselt worden, in der zweiten Partie habe ich einen halben Satz gespielt“, so Krauskopf. „Es hat Spaß gemacht.“

Weitere Einsätze bei Heimspielen sind nicht ausgeschlossen. Zumal auch Krauskopfs Bruder Marco, mit dem er einst in Wittingen zusammen spielte, wohl nicht auf einen gemeinsamen Verein pochen wird. „Er hat in Gamsen Spaß, und ich war ja schon beim MTV im Verein“, bemerkt Michael Krauskopf - und fügt schmunzelnd hinzu: „Er spielt bei seinem ersten Hobby in der Landesliga, ich bei meinem zweiten in der Oberliga - das ist schon irgendwie witzig.“

Am Sonntag wartet für den Keeper aber wieder das erste Hobby: Mit Ehmens Fußballern geht‘s zum TSV Heiligendorf.

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel