Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Koljonen spielt sich in die Geschichtsbücher

Badminton Koljonen spielt sich in die Geschichtsbücher

Von der europäischen Spitze in den Abstiegskampf der 2. Bundesliga: Die sportlichen Gegensätze könnten für Kalle Koljonen kaum größer sein. Vor wenigen Tagen hat er sich mit Finnland bei der Herren-Team-EM mit Bronze in die Badminton-Geschichtsbücher gespielt, jetzt geht‘s mit dem BV Gifhorn am Wochenende um den Klassenerhalt.

Voriger Artikel
„Fette Beute“ für die RSV-Löwen
Nächster Artikel
Mann gewinnt Weltliga-Debüt

Mit EM-Bronze dekoriert: Kalle Koljonen überraschte mit Finnland, will nun dem BVG im Abstiegskampf helfen.

Quelle: Photowerk (mf)

„Das war Sensations-Bronze“, jubelte BVG-Coach Hans Werner Niesner mit Gifhorns Cola-Kalle beim Gewinn der ersten finnischen Team-EM-Medaille mit. Koljonen kam dabei in der Gruppenphase, in der sich Finnland überraschend vor Russland Platz eins sicherte, zweimal zum Einsatz.

Danach blieb ihm allerdings nur die Zuschauerolle. Beim 3:0 im Viertelfinale gegen Schweden stand Koljonen nicht im Kader, im Halbfinale gegen Dänemark war Gifhorns Finne aufgestellt, doch sein Team lag vorher schon uneinholbar mit 0:3 zurück. „Trotzdem ist das sensationell für Kalle. Ich hoffe, dass er seine gewohnten Leistungen am Wochenende für uns gegen Solingen und Refrath II abruft“, sagt Niesner, der für Eurosport 22 Stunden von der EM aus Basel berichtete.

„Allein am Freitag haben wir über acht Stunden durchgesendet“, so Niesner, der von Gifhorns zweitem EM-Teilnehmer Rainer Kaljumäe (schied mit Estland in der Gruppenphase aus) ein dickes Lob bekam. „Ich kann mir für diesen Job keinen Besseren vorstellen“, postete der Este, der Deutsch in der Schule hatte. Trotz dieser Aussage wird Kaljumäe zumindest diese Saison nicht mehr für den BVG auflaufen. Niesner: „Er spielt noch nicht stabil genug.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel