Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kluge und Imort feiern DM-Sieg mit dem Achter

Rudern Kluge und Imort feiern DM-Sieg mit dem Achter

Krefeld. Jubel in Glüsingen, Jubel in Steinhorst! Peter Kluge und Dominic Imort sind mit dem Ruder-Achter deutscher Meister geworden! Zwar starten Kluge (Celler RV) und Imort (RTHC Leverkusen) in verschiedenen Klubs, doch in Krefeld gingen sie mit einer Renngemeinschaft (an der insgesamt acht Vereine beteiligt waren!) an den Start.

Voriger Artikel
Ruhe bewahren: TSV Ehmen steckt nicht auf
Nächster Artikel
Schweres Derby für Hillerse

Im Ziel: Peter Kluge (l.) und Dominic Imort.

Quelle: Detlev Seyb

„Ein Bekannter hatte rumgefragt“, so Kluge zur Bootsbesetzung. Am Ende stand der souveräne Titel über die 1000 Meter.

„Im Endspurt mussten wir nicht mal alles auf eine Karte setzen“, so Imort. Natürlich war nicht ohne Sinn herumgefragt worden. Im Boot saßen acht Athleten, die alle das Training am Olympiastützpunkt in Dortmund kennen; neben Kluge waren mit Maximilian Planer und Johannes Weißenfeld auch noch zwei weitere aktuelle Asse des Teams Deutschland-Achter mit an Bord.

Die gemeinsamen Grundlagen passten - und so langte letztlich „eine einzige Trainingseinheit“, berichtet Imort, um sich aufeinander abzustimmen. Die Favoritenrolle hatten sie inne.

Doch auch andere Boote waren prominent besetzt. Die größte Konkurrenz in dem 1000-Meter-Rennen stellten die Achter des Crefelder Ruder-Clubs, der Gemeinschaft der Frankfurter RG und des Crefelder RC sowie das Großboot des Berliner Ruderclubs mit Maximilian Korge, Anton Braun, Clemens Ernsting und Martin Sauer (alle Team Deutschland-Achter). An diesem Tag aber machten Kluge, Imort und Co. das Rennen.

Nach 400 Metern hatte der neu gebildete Achter schon eine Länge Vorsprung. „Das war ein gutes Gefühl. Wir wussten: Bleiben wir fehlerfrei, dann reicht‘s“, so der Steinhorster. Im Ziel hatte sein Team dann bei einer Zeit von 2:43,69 Minuten gute zwei Sekunden Vorsprung auf die Renngemeinschaft Frankfurter RG/Crefelder RC. Kluge, für den es ebenso der erste DM-Titel bei den Senioren war wie für Imort, hatte seinen Spaß: „Das war eine coole Sache.“

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn