Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Kluge: Was bringt ihm der Sieg im B-Finale?

Rudern: Olympia-Quali Kluge: Was bringt ihm der Sieg im B-Finale?

Was für ein Finish! Nach 1500 Metern lag der Glüsinger Peter Kluge mit Clemens Ernsting (Berlin) noch auf dem letzten Platz. Doch 500 m später fuhr das Ruder-Duo als Erster über die Ziellinie bei der Kleinboot-DM in Köln. Kleiner Schönheitsfehler: Es war der Sieg im B-Finale - und im Gesamtklassement Platz sieben. Das Hoffen auf einen Platz im Olympiakader für Rio geht aber weiter.

Voriger Artikel
2:0! Calberlah schlägt den fahrlässigen MTV Gifhorn
Nächster Artikel
9:7-Sieg: Jembke sichert sich Platz zwei

Alles gegeben: Peter Kluge (im Bild) und sein Partner Clemens Ernsting ruderten sich zumindest im B-Finale auf Platz eins.

Quelle: Seyb

„Unser Minimalziel war das A-Finale. Das haben wir verfehlt - und dass die anderen besser waren, geht mir auf die Nerven“, macht Kluge seinem Ärger Luft. Doch nicht alles lief für den 25-Jährigen auf dem Fühlinger See unrund. „Wir haben uns von Rennen zu Rennen gesteigert“, berichtet Kluge, der mit seinem Partner ein stark besetztes Halbfinale erwischte, hier den Einzug in den A-Lauf verpasste. „Von der Ruder-Leistung her war das aber in Ordnung“, sagt Kluge, der dann im B-Finale in 6:33,65 Minuten gewann. Eine Zeit, die im A-Finale Platz fünf gebracht hätte. Den DM-Titel sicherten sich Felix Drahotta/Anton Braun (Leverkusen/Berlin) in 6:28,55 Min.

Wie Bundestrainer Ralf Holtmeyer nun mit ihm plant, weiß Kluge noch nicht. Doch wichtig dürfte für den Glüsinger gewesen sein, dass er mit Ernsting die aufstrebenden Frankfurter Nico Merget/Lukas Duhnkrack im B-Finale eine Sekunde auf Distanz gehalten hat.

Gewissheit, was der Bundestrainer mit Kluge vorhat, gibt es am 28. April. Dann findet in Dortmund die Präsentation des Teams Deutschland-Achter statt, bevor wenige Tage später die EM in Brandenburg (6. bis 8. Mai) steigt.

ums

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn