Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Klassenerhalt, Teil zwei:Platendorf legt wieder los

Fußball: Landesliga Klassenerhalt, Teil zwei:Platendorf legt wieder los

Auf geht’s: Die Landesliga-Fußballer des TuS Neudorf-Platendorf erwartet in der zweiten Saisonhälfte wie schon im vergangenen Jahr eine interessante, aber vor allem schwere Aufgabe.

Voriger Artikel
Tea Lukic: Mit Spaß zum nächsten Erfolg
Nächster Artikel
Und der Gewinner ist… wieder Gifhorn?

Eines von erst 18 Platendorfer Toren: Enes Erciyas und der TuS stehen im Keller, Coach Ralf Schmidt (r.) glaubt aber an den Klassenerhalt.

Quelle: Photowerk (mf)

Wieder stehen die Grün-Weißen im Tabellenkeller, wieder haben sie sich eines ganz fest vorgenommen: den Klassenerhalt. Und deshalb hat der Vorletzte auch am Sonntag bereits mit dem Training begonnen.

Zwölf Punkte aus 17 Spielen, 18:39 Tore - die bisherige Bilanz der Platendorfer spricht Bände. Nach elf Niederlagen stehen die Grün-Weißen nur auf dem vorletzten Platz. „Das ist natürlich keine gute Voraussetzung. Die Hinrunde war alles andere als optimal und ist ziemlich unglücklich verlaufen“, weiß TuS-Coach Ralf Schmidt, der sich nach einer Hüft-OP in der Winterpause wieder auf dem Weg der Genesung befindet.

Doch wer sich an den vergangenen Winter erinnert, weiß, dass die Platendorfer dort mit Rang 16 noch schlechter dastanden. Die Geschichte ist dennoch gut ausgegangen: Der TuS steigerte sich von Spiel zu Spiel, erkämpfte verdient Platz zehn und damit den Klassenerhalt. „Es wäre eine schöne Sache, wenn uns das diesmal auch wieder gelingen würde“, so Schmidt. Doch das Wetter sowie einige verletzte und kranke Spieler stimmen den Coach etwas nachdenklich: „Wir haben zwar sechs Wochen Zeit, da werden wir noch ordentlich was schaffen. Momentan ist es jedoch ein wenig schwierig, eine vernünftige Trainingsbeteiligung auf den Platz zu bekommen.“

Trotzdem glaubt Schmidt an seine Jungs: „Wir wissen, worauf es ankommt - und das kann uns in dieser Saison noch zu einem kleinen, aber entscheidenden Vorteil verhelfen.“

tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn