Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Klasens starten auf „Deutschlands schönster Anlage“

Tennis-Bundesliga Klasens starten auf „Deutschlands schönster Anlage“

Die Vorfreude von Anna Klasen ist groß - auf den Start der Tennis-Bundesliga, aber auch auf ihre Heimspielstätte. „Das ist die schönste Anlage Deutschlands“, schwärmt die Hankensbüttelerin, die auch in diesem Sommer für den TC 1899 BW Berlin antritt. Ebenso wie ihre Schwester Charlotte.

Voriger Artikel
Hillerse: Zum Training auf den Spargelhof?
Nächster Artikel
Abschluss-Tests fürs Top-Duell

„Das ist die schönste Anlage Deutschlands“: Die Hankensbüttelerin Anna Klasen (gr. Bild) startet wie ihre Schwester Charlotte erneut für den Bundesligisten TC 1899 BW Berlin.

Letztere ist zum Auftakt allerdings für die Ostliga-Reserve der Blau-Weißen eingeplant. Die ältere Schwester betont jedoch: „Charlotte wird zwei, drei Einsätze in der 1. Liga bekommen.“ Einer davon, das steht bereits jetzt fest, steigt im Heimspiel am 31. Mai gegen M2Beauté Ratingen.

Nach dem Rückzug des dreifachen Meisters TC Fidonia Bocholt ist Ratingen für Bundesliga-Sprecher Markus Schur „der klare Titelfavorit“. Aber auch den Aufsteigern Eckert Tennis Team Regensburg und TC Rüppurr Karlsruhe traut Schur einiges zu. Kein Wunder: Karlsruhe hat mit Sabine Lisicki unter anderem die Nummer 19 der Welt im Kader - und ist am Sonntag (11 Uhr) Berlins erster Gast. „Es ist aber schwer einzuschätzen, was für uns drin ist, weil man nie weiß, mit welchem Aufgebot der Gegner kommt“, sagt Anna Klasen.

Sicher ist dagegen, dass das oberste Ziel des Hauptstadt-Klubs der Klassenerhalt ist. Mindestens Fünfter muss man dafür in der Siebener-Staffel werden. „Je weiter vorn wir landen, desto besser“, so die 21-Jährige, die die Vorsaison mit Berlin auf einem tollen dritten Platz abgeschlossen hatte.

Jetzt geht‘s wieder los. Anna Klasen: „Ich freue mich auf Berlin, auf meine Mitspielerinnen, auf meinen Trainer Michael Brandt, auf die Anlage.“ Und auf Duelle mit bärenstarken Gegnerinnen. Neben Lisicki wurden auch Angelique Kerber, Julia Görges und viele weitere Stars gemeldet. „Solche Matches bringen mich auf jeden Fall weiter“, weiß die Profi-Spielerin aus Hankensbüttel.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Gifhorn